Echt schneller Plugin – Autor

Eben las ich noch, dass das WordPress Plugin „CommentMailer“ für den Augenblick noch keine Alternative zum in Deutschland „abmahnkritischen“ Plugin „Subscribe To Comments“ sein soll, da hab ich es auch schon im Blog installiert. Mit deutscher Sprachunterstützung und vielleicht sogar ohne den Sicherheitsmangel, den Michael Weingärtner in seinem Artikel beschreibt. Heute wurde eine neue Version veröffentlicht. Ich habe das Plugin gleich installiert und ausprobiert. Es funktioniert. Vielen Dank an den Autor Sebastian Schwaner.

Update: Michael hatte ich einem Nachtrag im erwähnten Beitrag schon auf die Korrektur durch Sebastian Schwaner hingewiesen!

hier auch schon der Hinweis des Autors









Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 66 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

14 Gedanken zu „Echt schneller Plugin – Autor“

  1. Das muss ich sehen, ob und wie das Teil funktioniert! Den ganzen Aufwand nur wegen eines ……. (nein das Wort schreibe ich jetzt lieber nicht)…… 😉

  2. Funzt wunderbar…..! Aber ist es auch leserfreundlich? Du weißt….. E-Mail öffnen, Link klicken…. das machen viele nicht besonders gerne…..! Man wird sehen….

  3. Ja, Thomas. Die Abwahnanwälte beherrschen diese (deutsche) Welt. Es ist einfach unglaublich. Mir fallen mindestens zwei passende Begriffe für die Berufsgruppe ein. Ich lass sie aber stecken. Das könnte vielleicht auch justiziabel sein.

  4. Mal ’ne Frage: ich bin den Links zu den Abmahnungen ein wenig nachgegangen, hatte allerdings nach einer Weile die Nase gestrichen voll, weil sich letztendlich nur einer auf den anderen zu beziehen scheint. Weiß einer von euch, was tatsächlich passiert ist?

  5. @Gilbert:
    Ausgangspunkt ist dieser Artikel. Klar ist das alles verwirrend, kann Dich da gut verstehen. Eben ein Hype!

  6. Das ist völlig undurchsichtig, weil nirgendwo steht, wer wen (naja, wen angeblich schon) warum eigentlich mit welchem Ergebnis abgemahnt hat. Ich habe bei dem Ganzen eigentlich eher den Eindruck einer Panikschädigung der Community, als dass ein echter Grund dahinter steckt.

    Mal ausgesponnen: das normale Plugin versendet (bei mir zumindest) die Kommentare als reine ASCII-Nachricht ohne jede Werbung und gibt obendrein bekannt, dass man sich für weitere Kommentare von der Seite grundsätzlich sperren lassen kann. Das braucht zwei Mausclicks, und die Sache ist erledigt. Vergleichbar wäre ein Schild am Briefkasten, dass man keine Werbesendung wünscht, was auch nur für Massensendungen geht, denn die namentlich adressierten kann der Zusteller nicht beurteilen. Hier habe ich noch nie gehört, dass da jemand einen anderen sofort abgemahnt hätte, obwohl jeder unter Angabe von falschen Namen alles mögliche bestellen kann. Soll jetzt jedes Mal bei einer Katalogbestellung eine Firma erst mal einen Brief schicken „Sehr geehrter Herr, angeblich ist in Ihrem Auftrag ein Katalog geordert worden. Bitte bestätigen Sie uns das per Antwortbrief, da wir sonst Gefahr laufen, wegen Zusendung nicht bestellter Informationen verklagt zu werden„? Oder kann man jetzt umgekehrt das Finanzamt wegen Belästigung verklagen, wenn die einem unaufgefordert den Kfz-Steuerbescheid schicken?

    Irgendwie finde ich das extrem nebulös und selbst für den hiesigen juristischen Quatsch, der täglich auf einen einprasselt, überzogen.

  7. Der „gesunde“ Menschenverstand, von dem du, Gilbert, da ausgehst, ist in den Kreisen, in denen solche Abmahnungen produziert werden, nicht so ausgeprägt. Die haben mehr die Dollarzeichen in den Augen. Da spielen Überlegungen, wie du sie zu Recht beschreibst, leider überhaupt keine Rolle.

    Den Hype, den auch dieser Fall wieder auslöste, kenne ich ja längst aus eigener Erfahrung. Da ist ein paar Tage Putz in der Webszene, dann legt sich das. Der Abgemahnte ist dann wieder ganz alleine und darf zahlen (häufig jedenfalls ist das so). In meinem Fall waren es ca. 3.500 Euro. Meiner Frau habe ich von diesem aktuellen Fall erzählt und auch geschildert, das ich das betreffende Plugin ebenfalls installiert hatte. Dreimal darfst du raten, wie das Gespräch an dieser Stelle weiterging. Ich habe ja direkt die Alternative installiert. Aber das Unwohlsein bleibt. Das Beispiel zeigt, wie schnell man wieder am Fliegenfänger hängen könnte.

  8. @Gilbert:
    Geb ich Dir durchaus recht. Klar kann das alles nur ein Fake sein. Laut Uploadmagazin (sh. o.g. Link) wurde die Abmahnung genau dort getätigt. Und in Sachen Abmahnung sind eben viele sehr empfindlich, weil man eben die Anwälte kennt, die sich auf solches spezialisiert haben. Wer hat schon Geld für so einen Blödsinn bluten zu können? In Deutschland ist eben viel auf Panikmache und Undurchsichtigkeit aufgebaut, also auch dieses. Möchtest Du pauschal behaupten es kann nichts passieren? Ich würde es nicht tun….

    @Horst:
    Du hast Deine einschlägigen Erfahrungen gemacht, traurig und schlimm genug wie ich finde. Wegen eigentlich nichts, wegen Dingen wo „normale“ Menschen reden würden und sagen….“so bitte nicht“ und gut wäre. Ne, abmahnen muss es sein…..

  9. @Thomas:

    Die Konsequenz wäre wohl, die Rechtschutzversicherung bei der … (deutsche Rechtschutzversicherung, aus Spam-Gefahr-Gründen hier nicht genannt) zu kündigen und eine bei einer weißrussischen, ukrainischen oder tschetschenischen Versicherung abzuschließen, die Probleme mit solchen Anwälten mit einer 45er regelt. Ich habe manchmal den Eindruck, das wäre nicht die schlechteste Lösung …

  10. Mal im Ernst: jetzt bekomme ich pro Kommentar eine Mail, ob ich es ernst meine, weitere Kommentare zu lesen, und pro Kommentar eine Mail, dass da ein Kommentar ist. Mit keiner kann man was anfangen, außer was anklicken. Blödsinniger geht’s nur noch mit größter Mühe. Wie heisst der Anwalt? Ich werde verbreiten, er hätte Mohammed einen Esel genannt. Dann haben wir bestimmt schnell Ruhe vor solchen Leuten.

  11. Nein, nicht pro Kommentar! Nur einmal, beim ersten Kommentar. Danach zählt Deine E-Mail-Addi als bestätigt! Alles andere wäre ja…… Spam hoch 10 😀

  12. Unwahrscheinlich, mit welchem Blödsinn wir so unsere Zeit vergeuden. Wir sollten besser über was anderes bloggen. Außer der Finanzkrise fällt mir allerdings wenig ein. Wir könnten ja mal was positives über unsere Regierung schreiben…

  13. Ups, schon den falschen Link erwischt und mich selbst aus der Liste gelöscht. Also noch mal von vorne!

    Wenn man unten „ja“ anklickt, bekommt man jedes Mal eine Nachricht, ob oder ob nicht. Hab‘ ich natürlich jedes mal gemacht. Also doch etwas verspamt, das Ganze?

    Eine meiner Meinung nach bessere Alternative: den ersten Kommentar zu einer Mailadresse moderieren (kann WP ja standardmäßig) und dort die Email-Adresse bestätigen lassen. Dann kommen nur diejenigen rein, die tatsächlich was kommentiert haben.

    Was Positives zur Regierung … das Stützungspaket für die Banken! Heute in den Nachrichten wurden jede Menge betroffene Banken benannt, die das in Anspruch nehmen wollen/müssen/werden. Erstaunlicherweise hören die alle auf den Nachnamen „LB“. Das Geld bleibt also im Hause, und der Staat stützt die von Möchtegernbankern aus der Politik geführten eigenen Pleiteinstitute.

  14. Wenn man unten “ja” anklickt, bekommt
    man jedes Mal eine Nachricht, ob oder
    ob nicht. Hab’ ich natürlich jedes mal
    gemacht. Also doch etwas verspamt, das
    Ganze?

    Ja, das ist Spam. Mist! Mal sehen, ob ich diese Plugins ganz wegnehme. Schließlich wird hier nicht viel kommentiert. Das wiederum spricht auch dafür, dass zwar die Systematik des Plugins leicht spammig ist, der Effekt in dieser Beziehung (im Fall meines Blogs) jedoch eher zu vernachlässigen wäre. Nur justiziabel bleibt die Sache wohl trotzdem unter diesen Voraussetzungen.

    Dass die Landesbanken nun die ersten sind, die diese „Hilfen“ in Anspruch nehmen überrascht doch nicht wirklich. Andere, private Banken, werden bestimmt bald folgen. Nur die sind zurückhaltender, weil deren Vorstände deutlich mehr als die 500 T€ p.a. verdienen. Zumindest könnte das doch auch ein Grund sein – oder…
    (@)

Kommentare sind geschlossen.