Du befindest dich hier: HauptthemenGesellschaft

Artikelbilder oder „Thumbnail for Excerpts“ im WordPress-Theme „Yoko“ nutzen?


 • Letzte Änderung: 28. Jun. 2020  2 Min. Lesezeit 32

Ellens WordPress-Theme »Yoko« ist das beste und durch die Unterstützung von responsive Layouts mit CSS3 Media Queries, wodurch sich das Theme-Layout der jeweiligen Bildschirmgröße anpasst. Es ist deshalb optimal für die Ansicht auf Tablet PCs und Smartphones geeignet. Es unterstützt HTM5.  Wahrscheinlich ist Yoko eines der modernsten Themes, die  ich bisher gefunden habe. Und ich habe schon eine Menge Themes gefunden (und ausprobiert).  🙂 Nicht wahr, Jürgen?  Allgemein findet Ellens Arbeit den Anklang, den sie verdient hat. Schon eine Reihe Blogger sind unterwegs mit »Yoko«.

Ich habe zwei Dinge festgestellt, die mich eine Weile beschäftigt haben und auf die ich deshalb an dieser Stelle hinweisen möchte. Vielleicht nimmt mein Hinweis potenziellen Nutzern des Themes ja ein bisschen Arbeit ab. ^^

Sub Menu WordPress-Theme "Yoko"

 

1.) Standard-Linkfarbe

In den Theme Einstellungen kann man die Linkfarbe über ein Feld universell einstellen. Es ist nicht also nicht erforderlich, ins Stylesheet einzugreifen. Wenn man aber vom diesem durchgängigen Farbstandard abweichen und eine eigene Linkfarbe definieren will, werden alle im Sub Menu – Children (sofern dieses genutzt wird – s. Punkt 5 der Doku) in der gleichen Farbe angezeigt. Also anders als im unveränderten Original-Theme. Mir ist es nicht gelungen, den maßgeblichen Teil im Stylesheet zu finden. Ich kenne mich eben nicht so gut mit CSS aus.

Aber immerhin habe ich einen Umweg gefunden, der das Problem gelöst hat. Im Stylesheet habe ich alle Vorkommen der Standardlinkfarbe (#009BC2) durch den gewünschten Farbcode ausgetauscht. Sicher nicht elegant, aber jetzt werden die Untermenüpunkte farblich so angezeigt wie ich es wollte – nämlich grau.

2.) Definition von Artikelbildern vs. Einsatz eines Plugins

Dieser Punkt betrifft die Darstellung des zu definierenden Artikelbildes sowohl für die Frontseite als auch für die Einzelansicht. Ich habe bisher das ausgezeichnete WordPress Plugin Thumbnail For Excerpts eingesetzt. Deshalb habe ich die Definition von Artikelbildern, die es ja so lange auch noch nicht gibt, vernachlässigt. Mithilfe des Plugins wird das erste in den Artikel eingefügte Bild automatisch für die hier gewählte Excerpt (bitte lesen) – Darstellung (Auszug) auf der Startseite angezeigt. Für Blogs mit vielen Einträgen lohnt sich die Nutzung des WordPress Plugins Generate Post Thumbnails oder alternativ Auto Post Thumbnail. Beide generieren und setzen die Artikelbilder selbstständig. Je nach Anzahl der Beiträge kann das dauern. Beim 1. Plugin kann ich persönlich Positives berichten, das zweite habe ich nicht getestet.

Leider kann man im Web verteilte (ausgelagerte) Bilder nicht als Artikelbilder definieren. Das geht meiner Meinung nach nur mit Bildern, die sich im Upload – Verzeichnis von WordPress befinden bzw. dorthin gespeichert wurden. Da ich im Blog aber gern bei Flickr ausgelagerte Fotos verwende, kann ich diese nicht für Artikelbilder nutzen. Es sei denn, man würde sie nochmals speichern – mit dem Beitrag.

So sieht das dann zum Beispiel aus:

ausgelagerte Fotos bei Flickr

 

Um also das erwähnte Plugin WordPress Plugin Thumbnail For Excerpts weiterhin einsetzen zu können und nicht auf definierte Artikelbilder angewiesen zu sein, war eine kleine Umstellung des Themes nötig.  Neben der Datei Content.php (für die Startseite) müssten noch die anderen Templates, die die ursprüngliche Darstellung beinhalten, korrigiert bzw. angepasst werden.  Hier habe ich die Änderungen protokolliert – zum Code.

 

Möchtest du mir zu diesem Artikel eine Mail schreiben? Nur zu.