Gesellschaft   ·  1 Min.

Heute muss ich mich aber mal rasieren. Bald kommt der neue Nassrasierer von Gillette.

9 Views   ·  Kommentare deaktiviert für Heute muss ich mich aber mal rasieren. Bald kommt der neue Nassrasierer von Gillette.

Ich bin leidenschaftsloser Rasierer. Alle paar Tage reichen – auch mit 60. Meine Frau stört ein 3-Tage-Bart nicht. Mir ist das recht, sehr recht. Wenn ich mich allerdings rasiere, benutze ich dafür schon seit Jahren einen Nassrasierer. Mit den Trockenrasierern, die ich immer wieder über … weiterlesen



Ich bin leidenschaftsloser Rasierer. Alle paar Tage reichen – auch mit 60. Meine Frau stört ein 3-Tage-Bart nicht. Mir ist das recht, sehr recht. Wenn ich mich allerdings rasiere, benutze ich dafür schon seit Jahren einen Nassrasierer. Mit den Trockenrasierern, die ich immer wieder über die Jahrzehnte ausprobieren konnte, habe ich mich nie richtig anfreunden können.

Richtig rasiert ist man doch eigentlich nur nach einer ordentlichen Nassrasur. Oder? Ich finde auch immer, dass es so viel schneller geht als mit einem Trockenrasierer. Und die Gefahr, dass man sich mit den heutigen Klingen schneidet, besteht aufgrund der Innovationen der beiden großen Wettbewerber auch schon längst nicht mehr.

Meine bevorzugte Marke ist von jeher Gillette. Im Moment heißt mein Gerät „Fusion„. Was man benutzt scheint nicht ganz unwichtig zu sein. Jedenfalls sprechen die vielen Filmchen bei Youtube dafür.

Am 29. April erfolgt in New York die Markteinführung des neuesten Gillette – Rasierers. Die Zeit drängt mich nicht. Ich habe noch ein paar Klingen. Die werde ich auf alle Fälle noch aufbrauchen, bis ich mir vielleicht das neue System zulege. Die Klingen sind ja mit Abstand das Teuerste beim Rasieren. Oder ist es das Rasierwasser? Nee, bei mir nicht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden









Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 66 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!