Du befindest dich hier: Bloggen

[Webmasterfriday] Und wer ist der Blog-Hoster deines Vertrauens?


 •   3 Min. Lesezeit 22

Auch wer nur hin und wieder mal hier bei Netzexil liest, könnte es mitbekommen haben: alles andere als selbstgehostete Blogs oder Websites kämen hier schon allein deshalb nicht in Frage, weil die Bastelein an den Themes oder Templates ohne »uneingeschränkten« Zugriff schwer möglich wäre.

Der Webmasterfriday von dieser Woche steht unter dem knappen Motto: »Blog-Hoster». Kein neues aber für jeden Blogger ein sehr wichtiges Thema.

Fremdeln

Gestartet habe ich so Mitte der 1990er Jahre bei Strato. Dann war ich einige Jahre bei 1&1 und ging dann – nach reichlich Ärger und Verdruss – zu Allinkl. Das war 2006 – übrigens dem Jahr meiner ersten Abmahnung!

Dort – bei Allinkl -,  finde ich, sind meine Blogs gut aufgehoben. Rückfragen stelle ich eigentlich nur sporadisch – ziemlich selten sogar. Alles in allem komme ich immerhin auf über 200 E-Mails. Aber diese »Korrespondenz« mit Allinkl in den letzten 8 Jahren besteht im Wesentlichen aus Rechnungen. Von vierteljährlicher habe ich später auf monatliche Zahlung umgestellt.

Malware auf dem Webspace

Vor wenigen Jahren habe ich auf einen Schlag alle Blogs und meinen Account bei Allinkl gelöscht. Ich war nicht unzufrieden – nein, ich hatte mir mit meinen Blogs durch eigene Blödheit eine Malware eingefangen, die zu meinem Leidwesen auch Rechner meiner LeserInnen infiziert hatte. Ich wusste zuerst nicht, wie ich die Sache wieder in den Griff (also virenfrei) bekommen sollte. Die Daten hatte ich gesichert, die Domains waren allerdings futsch (Querblog), weil ich in meinem Frust alles gekündigt hatte.

Virus

Von Allinkl habe ich damals nicht die erwünschte Hilfe erhalten. Vielleicht war meine Anfrage auch nicht nachdrücklich genug. Nach meiner Kündigung wurde nicht nachgefragt, weshalb ich nach vielen Jahren alles (Webspace und Domains) gekündigt hatte.

Kündigungen

Business as usual – aber mit wenig Kundenorientierung. Ich habe mich seinerzeit ziemlich darüber geärgert.

Eine Antwort zu meiner abschließenden E-Mail, in der ich meine Enttäuschung ausgedrückte, habe ich nicht erhalten.

Unterstützung aus der Blogosphäre

Nach einigen Wochen habe ich dank der Hilfe einiger anderer Blogger (vor allem Marc hat mir Tipps gegeben) eine laufende Installation hinbekommen und einen neuen Blog (noch unter anderem Namen) online gestellt. Hilfe von Allinkl war zu diesem Zeitpunkt nicht vonnöten.

Vielleicht fragt sich mancher jetzt, weshalb ich unter diesen Voraussetzungen überhaupt wieder zu den Friedersdorfern zurückgegangen bin. Ganz einfach. Ich hatte inzwischen Zeit mich abzureagieren und mir war klar geworden, dass meine Erwartungshaltung an den Hoster und seine Dienstleistungen etwas übertrieben war.

Schließlich konnten die nicht für meine Blödheit und auch nichts für meinen Leichtsinn. Die damals betroffenen Designs (es waren fast alle installierten) waren infiziert und wurden in zeitraubender Kleinarbeit entweder komplett gelöscht oder von den Resten der Malware befreit.

Premium von Allinkl.com

Ich nutze das Premium-Paket von Allinkl.com und komme damit gut klar. Über Speicherplatz muss ich mir keine Gedanken machen. Die gebotene Performance reicht (hoffentlich auch den LeserInnen) völlig aus und wenn mal was ist, kriegt man schnelle und sehr zuverlässige Rückmeldungen.

Tools – Allinkl

Mit den zur Verfügung stehenden Tools können Pakete wie WordPress, Joomla und andere innerhalb von wenigen Minuten installiert werden. Der buchstäbliche Knopfdruck genügt. Ich erinnere mich da an ganz andere Aufstände, die noch vor wenigen Jahren nötig waren, um eine WordPress-Installation durchzuführen. Aber diese Zeit hatte auch etwas Schönes.

Was ich übrigens bis heute nicht verstanden habe, ist, dass man bei jedem neu installierten Theme zuerst einmal die Rechte via FTP ändern muss, um an den Templates Änderungen vornehmen zu können. Das ist zwar eine leichte Übung aber – wie gesagt – ich verstehe das Verfahren bis heute nicht. Ob das bei anderen Hostern genauso praktiziert wird?

Es gibt eine Menge von Boliden unter den WordPress-Themes, die individuelle Einstellungen im Theme-Verzeichnis (also nicht in der Datenbank) sichern. Änderungen funktionieren nicht, wenn vorher nicht die nötigen Schreibrechte angepasst wurden. Von Plugins kennt man das natürlich schon länger. Aber auf ähnliche Dinge muss man heute auch bei Themes achten.

Weitere Beiträge zum dieswöchigen Webmasterfriday:

  1. Mein Hoster des Vertrauens – code-bude.net
  2. Drum prüfe wer sich ewig bindet… › Saphiras World
  3. Meine Hoster Empfehlung
  4. Webmaster Friday – welchen Blog Hoster nutze ich?
  5. Welchen Blog Hoster hat man?
  6. PHP-Fusion und WWW – News: Bei welchem Webhoster ich bin – WebmasterFriday
  7. Webmaster Friday – Welches Hosting ist gut? – Henning Uhle
  8. Wo hostet ihr euren Blog? Das neue Thema beim Webmaster Friday. › Blog-Test24
  9. Unser Labrador und die Technik | Unser Labrador Tonko
  10. Welchem Blog-Hoster traue ich?Tages-Gedanken
  11. Webmasterfriday: Blog-Hosting – derecki

 

Möchtest du mir zu diesem Artikel eine Mail schreiben? Nur zu.