Du befindest dich hier: EU

Der Valentinstag kann weg


 • Letzte Änderung: 20. Jul. 2020  2 Min. 20 Views

Wart‘ mal ab, in 2 Jahren haben wir das auch hier. Was in den USA im Trend ist, kommt mit ein paar Jahren Verzögerung auch zu uns.« Die zwei Sätze habe ich so schon vor über 40 Jahren gehört. Und oft hat es zugetroffen.

Bestimmt war darunter auch viel Gutes. Mir fällt zwar gerade nichts ein. Aber was IMHO ganz bestimmt nicht dazu gehört sind Tarentino-Filme, Halloween und der Valentinstag.

Wir (meine Frau und ich) ignorieren diese Errungenschaften nach Kräften – auch und gerade die Tarrentino-Filme. Da halte ich es mit einem guten Freund, dem ich vor Jahren mal einen Kinobesuch vorgeschlagen hatte. »Nee«, meinte er. »Ich gehe doch nicht ins Kino, um mich erschrecken zu lassen.«  Recht hat er! Warum Millionen von Kinobesuchern das ganz anders sehen werde ich nie verstehen 🙂

Bei uns ist gerade Fastelovend. Ich habe von Menschen gehört, die Probleme damit haben, »auf Kommando« lustig zu sein. Komische Haltung, denn schließlich haben die oft auch kein Problem damit auf Kommando schlechte Laune zu verbreiten.

Der Fastlovend ersetzt uns Halloween voll und ganz. Es folgt die Fastenzeit (ihr wisst schon, Ramadan für Christen) und dann ist auch bald der Frühling da.

Also Halloween haben wir schon auch aussortiert. Das braucht kein Mensch. Wenigstens haben die Feierleute am nächsten Tag (wenn sie in einer katholischen Gegend leben)  frei und können ausschlafen. Aber auch das ist auch besser beim Fastelovend geregelt – im Rheinland jedenfalls. Nur der grassierende Egoismus  die geänderten Ladenschlusszeiten schnippeln am Brauchtum herum – freie Bürger wollen schließlich auch an Fastelovend Möbel kaufen. Ein Relikt aus unserer FDP-Vergangenheit.

Für Fastelovend braucht es mehr Ausdauer als beim Halloween. Und die Kürbis-Masken sind auch hässlich!

Auf den Beitrag kam ich aber – natürlich – wegen des Valentinstages.

Auch der kam über den Großen Teich zu uns. Und jetzt haben wir Samstag und keinen Blumenstrauß. Der Ärger ist vorprogrammiert.  Die Frauen haben bei Sixx eine dieser Frauenserien geguckt. Die Erwartungshaltung ist hoch. Du weißt, sie ist in dieser Beziehung sehr sensibel. Das Missverständnis hält sich irgendwie, dass beim Valentinstag nur die Frau beschenkt wird.

Ja, es soll da wohl um Liebe gehen. Warum diese solche äußerlichen Zeichen braucht – also mindestens mal einen schönen Blumenstrauß – ich werde das immer etwas zweifelhaft finden.

Frühstückmachen wäre doch eine nette Idee – aber auch nur, wenn man das sonst nie macht. Den Ideen sind heutzutage fast keine Grenzen gesetzt. Ein gefülltes Portemonnaie wäre aber vonnöten. Geld ausgeben ist angesagt. Es ist eine angelsächsische Erfindung. Also: Money is the name of the Game.

Ich ignoriere auch den Valentinstag seit Jahren erfolgreich. Und meine Frau war auch heute morgen nicht sauer, als ich sie in den Arm nahm und sie fragte, ob sie die Herzen in meinen Augen sehen würde.

Möchtest du mir zu diesem Artikel eine Mail schreiben? Nur zu.