Monitor: Das Bild vom „hässlichen Deutschen“ implementieren

»Monitor« als Inbegriff für investigativen Journalismus in Deutschland?

Nacheinander werden die Statements ausländischer Korrespondenten, die Gegenstand der letzten Monitor-Sendung gewesen sind, einzeln veröffentlicht, um die Wirkung in unserer ohnehin schon einseitig eingestellten Öffentlichkeit zu verstärken.

Diese Salamitaktik, mit der wir nun sehr regelmäßig in Sachen »hässliche Deutsche« von der Monitor-Redaktion penetriert werden, finde ich persönlich ziemlich widerlich. Das inszenierte und sehr absichtsvolle Deutschland-Bashing soll durchschlagen. Diesen Eindruck macht die Kampagne auf mich.

Muss das sein, Herr Restle?  Wir haben ja kapiert, was wir Ihrer Meinung nach über Deutschland denken sollen.

Wir tun es trotzdem nicht!


Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden zur Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Du kannst hier anonym kommentieren. Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.