Du befindest dich hier: Hauptthemen » Medien

Monitor: Das Bild vom „hässlichen Deutschen“ implementieren

»Monitor« als Inbegriff für investigativen Journalismus in Deutschland? Nacheinander werden die Statements ausländischer Korrespondenten, die Gegenstand der letzten Monitor-Sendung gewesen sind, einzeln veröffentlicht, um die … mehr lesen mehr lesen


      0 Kommentare 1 Min. Lesezeit

»Monitor« als Inbegriff für investigativen Journalismus in Deutschland?

Nacheinander werden die Statements ausländischer Korrespondenten, die Gegenstand der letzten Monitor-Sendung gewesen sind, einzeln veröffentlicht, um die Wirkung in unserer ohnehin schon einseitig eingestellten Öffentlichkeit zu verstärken.

Diese Salamitaktik, mit der wir nun sehr regelmäßig in Sachen »hässliche Deutsche« von der Monitor-Redaktion penetriert werden, finde ich persönlich ziemlich widerlich. Das inszenierte und sehr absichtsvolle Deutschland-Bashing soll durchschlagen. Diesen Eindruck macht die Kampagne auf mich.

Muss das sein, Herr Restle?  Wir haben ja kapiert, was wir Ihrer Meinung nach über Deutschland denken sollen.

Wir tun es trotzdem nicht!



Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Dass mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo.

Vorheriger

Sehen Sie es intergalaktisch, nicht so vaginal

Jetzt seht ihr mal, wie schwer unsere Geberländer es mit dem Länderfinanzausgleich haben

Nächster

Schreibe einen Kommentar


Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.