Medien   ·  2 Min.

Rückfrage ans ZDF wg. angeblicher Fotos einer russischen Invasion in der Ukraine

0 Views   ·  7 Kommentare

Im „Blauer Bote Magazin“ las ich heute, dass im Live-Blog des ZDF Fotos gezeigt wurden, die nicht als Archivbilder deklariert wurden, sondern die (bewusst oder unbewusst) den Eindruck erweckten, als handle es sich um aktuelle Fotos aus dem Kampfgebiet. Das hat mich den ganzen Tag über beschäftigt. … weiterlesen



Im „Blauer Bote Magazin“ las ich heute, dass im Live-Blog des ZDF Fotos gezeigt wurden, die nicht als Archivbilder deklariert wurden, sondern die (bewusst oder unbewusst) den Eindruck erweckten, als handle es sich um aktuelle Fotos aus dem Kampfgebiet.

Das hat mich den ganzen Tag über beschäftigt. Deshalb habe ich heute Abend mal einen Account im Forum des ZDF eröffnet und diese Anfrage gestartet. Jetzt bin ich mal gespannt, ob es darauf eine halbwegs plausible Antwort geben wird.

Guten Abend,

heute las ich, dass in Ihrem Live-Blog Fotos (http://goo.gl/76MqYY) einer angeblichen Invasion der Ukraine durch russische Panzer erfolgte. (http://goo.gl/KQ7sjD). Diese Fotos stammen aber aus dem Jahr 2009 und entstanden in anderem Zusammenhang.

Ich frage mich, weshalb ZDF und zuvor die ARD in diesem bekanntlich sehr sensiblen Umfeld keine Lehre annehmen. Warum benutzen Ihre Redaktionen „Vorratsfotos“ und weisen Ihre Leser und Zuschauer nicht wenigstens darauf hin, dass es sich um Archivbilder und nicht um aktuelle Bilder aus dem Krisengebiet handelt.?

Wenigstens darauf haben Ihre Zuschauer doch ein Anrecht. Wundern Sie sich bitte nicht, wenn die Kritik an den ör Medien immer stärker wird. Das ist unnötig, und natürlich leisten Sie damit den immer lauter werdenden Verschwörungstheorien Vorschub.

Mit freundlichen Grüßen
Horst Schulte

Update: Aufgrund von Marcs Nachfrage habe ich gerade noch einmal nachgesehen. Mein Kommentar ist jetzt freigeschaltet. Eine Antwort gibts (noch) nicht. Dafür wurden die zwei Links entfernt. Der eine ging lustigerweise auf die Seite des ZDF, auf der das kritisierte Foto zu sehen ist. Immerhin: Im Forum sind sie sehr gründlich. Um nicht zu sagen übergründlich. Es heißt dort: „* Anmerkung der Redaktion: Der externe Link wurde entfernt. Das ZDF kann keine Verantwortung für den Inhalt der Seiten Dritter übernehmen.“ Aha.  Der erste der beiden Links zeigte auf die betreffende ZDF-Seite.









Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 66 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

7 Gedanken zu „Rückfrage ans ZDF wg. angeblicher Fotos einer russischen Invasion in der Ukraine“

  1. Nein, habe eben noch nachgesehen. Mein Kommentar wurde noch nicht freigeschaltet. In Mainz ist halt Wochenende und Karneval. 🙂 Ich werde das sofort veröffentlichen, wenn es etwas gibt.

  2. Eine Antwort gibt es nicht aber mir ist aufgefallen, dass der Text unter dem fraglichen Foto inzwischen korrigiert wurde. Dort heißt es nun:

    „Bild: Russische Soldaten in Kamensk-Schachtinski nahe der Grenze zur Ukraine (August 2014).Redaktioneller Hinweis: Zuvor stand an dieser Stelle ein Bild mit falschem Bildtext. Es zeigte georgische Panzer, getextet war es mit „russische Panzer“. Dieser Fehler wurde korrigiert.(Quelle: reuters)“

    Interessant ist auch, dass sogar die Quelle des Bildes verändert wurde. Sie heißt nun „reuters“. Blöd, dass ich den ursprünglichen Text nicht gesichert hatte. Aber den kann man ja im Blog „Blauer Bote Magazin“ live und in Farbe betrachten….

    http://blauerbote.com/2015/02/13/neue-panzerfalschbilder-beim-zdf-zu-angeblicher-ukraine-invasion/

  3. @Heinz: Nun ja, Heinz. Den Fang haben ja andere gemacht (s. Link). Sogar bei Propagandaschau ist der Fall nun schon gelandet. Ich gehöre zu denen, die ständig den ör Rundfunk verteidigen. Das muss alte Anhänglichkeit sein. 🙂 In solchen Fällen verstehe ich die Verantwortlichen überhaupt nicht. Die könnten solche Dinge leicht vermeiden und tun es nicht.

  4. Ich bin langsam dabei, mir einen Aluhut zu bauen. Es ist wirklich gruselig, wie schlecht die (staatlichen) Medien berichten. Ich würde wirklich gerne wissen, ob das aufgrund von fahrlässiger Recherche oder willentlich/absichtlich gemacht wird.

  5. @Jan Rogina: Ich finde auch, dass manche Sender (alle?) nicht so sorgfältig arbeiten, wie wir als ihre Arbeitgeber das von ihnen verlangen dürfen. Absichtlich wird das wohl nicht passieren (auch, wenn man im Internet darüber etwas anderes liest). Die verlinkte Video-Diskussion halte ich in diesem Zusammenhang für sehr interessant und die Aussagen für bedenkenswert. https://2bier.de/objektiver-journalismus/

Kommentare sind geschlossen.