Von der Provokation zum Teil der Regierungs-PR

Dieser Artikel von Thomas Kröter ist gleich unter dem Interview abgedruckt, das


   0 Kommentare 1 Min. Lesezeit

Dieser Artikel von Thomas Kröter ist gleich unter dem Interview abgedruckt, das David Freches, KStA, mit Markus Beckedahl, Netzpolitik​.org, geführt hat.

Gegen den Artikel «Die neuen Helden der Pressefreiheit» (s.u.) ist im Grund nicht viel einzuwenden. Allerdings klingt manche Formulierung ein wenig süffisant. Wahrscheinlich wäre mir das nicht aufgefallen, würde der Artikel nicht mit den Worten schließen: «Von der Provokation zum Teil der Regierungs-PR

Die Bemerkung meint vermutlich LeFloids Interview mit Merkel, das inhaltlich nicht dem investigativen Ansatz von Netzpolitik​.org entsprochen hat. Dennoch, für Regierungs-​PR habe ich dieses Interview nicht gehalten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

0




Horst Schulte
Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo.

KÜNDIGE DEINE MITGLIEDSCHAFT bei TWITTER, FACEBOOK, INSTAGRAM & CO.
SIE ZERSTÖREN DIE DEMOKRATIE.

Vorheriger

Was ich getan habe, um den zickenden Amazon Fire TV Stick zu besänftigen

WTF ist Einzelhandel?

Nächster

Schreibe einen Kommentar


Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.