Medien   ·  3 Min.

Was ich getan habe, um den zickenden Amazon Fire TV Stick zu besänftigen

2 Views   ·  4 Kommentare

Eigentlich ist es überflüssig, den „Fire TV Stick“ zu bestellen. Schließlich nutze ich schon seit Langem „Apple TV„. Vor allem die Air-Play-Funktion, mit der ich via iPad und iPhone aus dem Netz alles übertragen kann, hat ihren Reiz. „Apple TV“ habe ich nicht zuletzt wegen „Watchever“ … weiterlesen



Eigentlich ist es überflüssig, den „Fire TV Stick“ zu bestellen. Schließlich nutze ich schon seit Langem „Apple TV„. Vor allem die Air-Play-Funktion, mit der ich via iPad und iPhone aus dem Netz alles übertragen kann, hat ihren Reiz.

„Apple TV“ habe ich nicht zuletzt wegen „Watchever“ ausgesucht. „Maxdome“ funktionierte hier nicht, weil der Übertragungsweg vom iPad zu „Apple TV“ via WLAN vermutlich (von einem WLAN-Gerät zum anderen) ungeeignet war. Jedenfalls erklärte mir das ein Mitarbeiter von „Maxdome“ so. Er riet mir, den Film herunterzuladen und dann lokal abzuspielen.

Nee, wollte ich ich, ich bin Streaming-Fan. Jetzt, hier und sofort. So mag ich das.

Die „Watchever“-App funktionierte via „Apple TV“ einwandfrei. „Maxdome“ habe ich allerdings wieder gekündigt und „Netflix“ nach dem Ablauf des kostenlosen Testzeitraumes ebenfalls.

„Amazon-Prime-Video“ geriet in meinen Fokus. Freunde und Bekannte waren begeistert. Und zwar nicht nur, weil es technisch leicht zu installierten und zu handhaben war, sondern vor allem natürlich wegen der großen Auswahl von Filmen.

Dazu muss ich allerdings der Ordnung halber erwähnen, dass ich die Angebote von „Watchever“ und „Amazon“ qualitativ nicht wirklich im Detail verglichen habe.

„Watchever“, „Maxdome“ und „Netflix“ wurden ersetzt, sie waren jetzt verzichtbar

Mit dem „Amazon Fire TV Stick“ zog also auch „Amazon-Prime“ ein. Seither bekomme ich i.d.R. meine Bestellungen am nächsten Tag ins Haus geliefert. Da gibt’s nichts zu meckern, obwohl ich dazu eigentlich auch noch mal was schreiben wollte…

Der „Fire TV Stick“ machte über einige Monate einen guten Job. „Fire“ war quasi Programm. Der Film startete sofort, wenn man die Starttaste gedrückt hatte. Anders als bei „Watchever“. Der Film startete auch bei Verwendung der „Apple TV“-App doch erst mit einiger Verspätung.

So war mein „Watchever-Abo“ schnell vergessen, und wir waren sehr zufrieden. Vor zwei Wochen änderte sich das. Die Gründe dafür habe ich nicht herausgefunden.

3mbit/s und mehr sind hier nicht drin

„Netcologne“ baut in unserer Stadt das Breitbandangebot mit Hochdruck aus. Die Plakate mit der Aufforderung, „aus der Region für die Region“ sind verlockend. Aber noch habe ich mich nicht entschieden. 100mbits/s – das wär’s doch!

Ob es wohl möglich ist, dass dieser Ausbau die WLAN-Leistung beeinflusst? Im unseren Ort gibt es Leute, die das gesagt haben.

Ich bin treu wie Gold. Deshalb würde ich nur höchst ungern von „Telekom“ zu „Netcologne“ wechseln. Ich wundere mich ein bisschen darüber, dass die „Telekom“ ihre Kunden im hiesigen Raum scheinbar ganz ohne Reaktion an „Netcologne“ abzugeben bereit ist.

Darüber habe ich mich schon mal mit Insidern unterhalten. Irgendwann wird die „Telekom“ schon die notwendigen Verträge mit „Netcologne“ abschließen, so dass sich das Warten vielleicht doch lohnen wird. Die Hoffnung stirbt eben immer noch zuletzt.

Wie gesagt, die Leistung des „Fire TV-Sticks“ war absolut in Ordnung. Filme wurden gestreamt, Musik abgespielt und auch unsere Fotos konnten wir am TV anschauen. Gespielt wird bei uns gar nicht. Deshalb habe ich mir noch nie eine Game-App angesehen.

In diese Euphorie hinein knallte eine Fehlermeldung, dass die Leistung/Qualität unserer Internetverbindung nicht ausreichend wäre, um den Film zu streamen. Ein einziges Mal davor hatte ich diesen Hinweis bis dahin gesehen. Die Meldung kann man bestätigen und (normalerweise) weitersehen. Aber nun klappte das nicht mehr.

Ich habe mir die Netzwerk-Einstellungen angesehen. Das Signal schwankte konstant und sehr stark.

Was konnte man da machen? Ich habe den Router resettet, die „Telekom“ angerufen. Der Anruf war umsonst. Nicht kostenlos – ich kam trotz wiederholter Versuche wieder mal nicht durch. Ja, das passiert leider auch bei der „Telekom“. Also habe ich das Problem via Website gemeldet. Die automatischen Messungen führten nicht weiter. Es war kein Fehler festzustellen.

Dann habe ich den „Fire TV Stick“ neu gestartet (nicht auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt). Ohne Resultat. Die Verbindung war so schlecht, dass ein Streaming unmöglich war. Die WLAN – Leistung habe ich gemessen. Nominal war sie ok.

Zwischendurch ging es mal wieder, und ich konnte -fast unterbrechungsfrei- einen Film ansehen. In meiner „Verzweiflung“ habe ich dann einfach mal probiert, ob man die Filme von der „Amazon“-Website via Air Play (iPad) vernünftig abgespielt werden. Und siehe da, obwohl die Entfernung zwischen Router und TV-Gerät bzw. „Fire TV Stick“ und dem iPad identisch waren, ging das ganz einwandfrei.

Dann habe ich den „Fire TV-Stick“ auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt. Keine Besserung!

WLAN-Extender muss her

Als Ultima Ratio habe ich einen WLAN-Extender bei Amazon bestellt. Das Netgear – Gerät war am nächsten Tag (Prime!) da. Die Installation klappte problemlos und siehe da: die Verbindung stand in „sehr guter“ Qualität. Wir konnten endlich wieder Filme via „Fire TV-Stick“ gucken. Na, ja – ich konnte wieder…

Wie mag so etwas kommen? Wieso funktioniert der Empfang solange einwandfrei und dann plötzlich – ohne, dass sich an den Rahmenbedingungen irgendetwas verändert hat – ist die Leistung komplett futsch.

Der Netgear-Extender kostete 34,99 Euro. Wenn jetzt Ruhe ist, bin ich zufrieden.









Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 66 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

4 Gedanken zu „Was ich getan habe, um den zickenden Amazon Fire TV Stick zu besänftigen“

  1. Daran hatte ich auch gedacht. Zumal wir ca. ab diesem Zeitpunkt sogar neue Nachbarschaft bekommen haben. Allerdings wundert mich dann immer noch, weshalb es mit Apple TV trotzdem geklappt hat.

  2. Das kommt mir doch sehr bekannt vor. Mein Netzanbieter erlaubt mir auch lediglich 5mbit/s und durch die starken Wände der Mietswohnung, in der ich hause, will das WLAN nicht so, wie ich es gern hätte. Ich selbst habe ein Apple TV, welches die selbe Problematik hat; kaum Empfang. Dann warf ich mein Geld einem Hersteller eines neuen Routers hinterher. Nun geht es immer noch nicht. Ein Repeater wird die einzige Möglichkeit sein.

  3. Du kannst erst mal die Kanäle anschauen. Vielleicht bringt die Änderung was. Ich habe es auch probiert, allerdings leider ohne Erfolg. Ich habe dafür eine App von Android benutzt, die mir die Kanalbelegungen und Überschneidungen anzeigte. Der Repeater hat es letztlich gebracht. Ein Bekannter hat die Box von Amazon (69 Euro?) gekauft. Damit hat er auch das Problem lösen können.

Kommentare sind geschlossen.