Alte Vorurteile, neue Gründe

Als Fan von Verschwörungstheorien komme ich nicht infrage.

Eher verteidige ich die Medien, einschließlich der öffentlichen – rechtlichen Rundfunkgesellschaften gegen ungerechtfertigte Angriffe. Fälle von Einseitigkeit und erkennbare Versuche von Indoktrinierung kommen allerdings leider vor. Das macht die stark, die ich überhaupt nicht leiden mag: »Tichy Einblick«, die »Achse des Guten«, »Kopp-Verlag« oder »PI News« und die vielen anderen rechts-nationalen Demokratie- und Medienverdrossenen.

Ein Beispiel: Am Donnerstag las ich auf Seite eins des Kölner Stadt-Anzeigers die Überschrift: »Deutlich mehr Krankmeldungen».

Der Artikel startete mit folgenden Sätzen:

Es gibt einen über die Jahre beobachteten Zusammenhang: Geht es der Wirtschaft schlecht, melden sich die Beschäftigen selten krank, weil sie um ihren Job bangen. Brummt die Konjunktur jedoch, dann steigen die Krankschreibungen, auch weil der Arbeitsplatz sicher erscheint.Quelle: Krankmeldung: Höchststand! So krank waren die deutschen Arbeitnehmer noch nie | Kölner Stadt-Anzeiger | LINK

Somit weiß der Arbeitnehmer sofort, wo der Hammer hängt! In die Hängematte mit gelbem Urlaubsschein lässt sich nur derjenige fallen, der keinen Grund sieht, bei der nächsten Entlassungswelle, vielleicht aufgrund einer wiederholter Erkrankung, ganz oben auf der Liste der Personaler zu stehen.

Nach der sympatischen und überaus neutralen Einführung, die offenbar auf empirischen Untersuchungen erfahren soll (wer hat den beobachteten Zusammenhang festgestellt?), kommt der Autor auf die ärztlich attestierten Hauptgründe für Krankschreibungen zu sprechen. Von psychischen Krankheiten, von Rücken- und Atemwegserkrankungen ist die Rede.

Die Ursache für diese Erkrankungen wurde den Lesern schon in den ersten Sätzen des Artikels erklärt. Nicht Arbeitsverdichtung, schlechtes Betriebsklima, Mobbing, bekloppte Chefs, zu viel Stress scheinen die Ursache für steigende Krankenstände zu sein.

Was ist es also, was zum negativen Faktor für unser Bruttosozialprodukt wird? Unsere Jobs sind einfach zu sicher. Erzählt das mal all denen, die Teilzeit arbeiten oder von einer befristeten Beschäftigung zu nächsten gehen!

Infografik: Höchster Krankenstand seit 20 Jahren | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista


Über den Autor

Ich bin Horst Schulte. Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt.

Mein Motto: "Bloß nicht zynisch werden..."

(0)

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden zur Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Du kannst hier anonym kommentieren. Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.