Medien   ·  4 Min.

Ein Tichy-Gastautor ahnt, wer die Mörder der 27jährigen aus Endingen waren. Sie sicher auch.

5 Views   ·  2 Kommentare

Bei Tichy gibt man im Rahmen eines Artikels vor zu ahnen, wer …

weiterlesenEin Tichy-Gastautor ahnt, wer die Mörder der 27jährigen aus Endingen waren. Sie sicher auch.

Weiterlesen



Bei Tichy gibt man im Rahmen eines Artikels vor zu ahnen, wer die Täter von Freiburg und Endingen waren:

Vor kurzem gab es den dritten Mordfall innerhalb einiger Tage bei uns; diesmal in naher Umgebung der Stadt. Eine 27jährige Joggerin wurde vergewaltigt und getötet. Könnte Zufall sein; ist in der beschaulichen Gegend aber sehr unwahrscheinlich. Es gehen sogar schon Gerüchte um, dass die Morde nicht aufgeklärt werden sollen. Jeder ahnt, aus welchen Kreisen die Täter kommen … Und es geht weiter mit sexuellen Übergriffen, sogar in Gruppen, wie in Köln an Silvester.Quelle: Im Westen nichts Neues – oder doch? In den Straßen von Freiburg – Tichys Einblick | LINK

Jeder ahnt, dass „die“ es waren. Der Autor behauptet, nur noch von Schwarzen umgeben zu sein, weil sie ungehindert über Italien und die Schweiz nach Freiburg kommen würden.

Man kann nichts irgendwo machen, ohne von Schwarzen umgeben zu sein. Gefühlt, nein: geschätzt sind es gut 10 %. An öffentlichen Plätzen, in Parks oder der Straßenbahn sind es aber weitaus mehr. Wir haben überall solche Fertigbauten für Immigranten stehen. Und wir hatten Traglufthallen auf einem Riesenareal – das war die Polizeiakademie. Mittlerweile wird neu und schön gebaut. In besten Lagen (kein Witz, da wird man neidisch). So hat man einen Weinberg entfernt, um schön und ökologisch zu bauen. Andere Anwesen entstehen mit wunderbarem Schwarzwaldblick. Wirklich nicht zu verachten! Das Argument lautet, dass es die Integration fördert, wenn man gut wohnt. Von daher sind die Voraussetzungen topp.Quelle: Im Westen nichts Neues – oder doch? In den Straßen von Freiburg – Tichys Einblick | LINK

Angeblich schweigt die Lügenpresse – vor allem die Regionale – zu den Verbrechen, die in Freiburg gehäuft vorkommen. Dabei ist es in Wahrheit so, dass die Kriminalitätsrate der Stadt im Breisgau schon 2012 hoch war, also lange vor der Flüchtlingskrise. Freiburg hatte 2012 bereits die höchste Kriminalitätsrate in ganz Baden-Württemberg. Es ist traurig, dass man solche Informationen wieder und wieder herausarbeiten und gegen solche manipulativen Berichte stellen muss.

Bye the way verlinkt der Freiburger allerdings Artikel von Focus und Welt, in denen die hohe Kriminalität in Freiburg sehr wohl thematisiert wurde.

Und es geht weiter mit sexuellen Übergriffen, sogar in Gruppen, wie in Köln an Silvester.Quelle: Im Westen nichts Neues – oder doch? In den Straßen von Freiburg – Tichys Einblick | LINK

Wenn man diesen Artikel zu Ende liest, stellt sich der wahre Sachverhalt etwas anders darf. Ganz sicher auch eine Manipulation der Lügenpresse. Wie es allerdings sein kann, dass die 3 mutmaßlichen Täter, die polizeibekannt und vorbestraft waren, wieder auf freien Fuß gesetzt wurden, versteht allerdings wohl auch keiner.

  • 17 Männer belästigen zwei Frauen in Freiburg – Panorama – Süddeutsche.de | Quelle

Die nachfolgenden Artikel stammen alle von Tichys Einblick und zeigen, dass die Presse sehr wohl berichtet. Vielleicht nicht ganz im Sinne des Autors aber sie tut es.

  • Freiburg: Körperverletzung mit Todesfolge: 51-Jähriger stirbt nach Schlägerei an der Johanneskirche – badische-zeitung.de | Quelle
  • Schläger in Freiburg prügeln Wildpinkler zu Tode – WELT | Quelle
  • Freiburg: Ermordete Joggerin und Studentin: Ein Ort lebt in Trauer und Angst | SÜDKURIER Online | Quelle
  • Konstanzer Landrat Frank Hämmerle: „Schweiz sichert ihre Außengrenzen nicht“ – FOCUS Online | Quelle
  • Freiburg: Sexueller Übergriff von mehreren Männern auf zwei Frauen – FOCUS Online | Quelle

Diesen Fall hat der Autor doppelt gezählt bzw. verlinkt. Vermutlich ganz nach dem Motto: doppelt genäht hält besser. Zuletzt war es der Bericht von Spiegel Online, zuerst der Südkurier Online.

Ich habe seit Jahren einen Google Alert aktiviert, der mir alle neuen Nachrichten zum Fall in Endingen bringt. Weder die regionalen Zeitungen noch überregionale ignorieren das Verbrechen. Außerdem war es Gegenstand der letzten ZDF XYZ-Sendung.

Wenn die Zustände in Freiburg und Umgebung wirklich so sind, wie dieser Gastautor sie beschrieben hat, ist das schlimm. Aber es stimmt nicht, dass die Lage dort von den Medien verschwiegen wurde. Vielleicht sind die Ausmaße und die von diesem ja ganz bestimmt nicht rassistisch motivierten Autor auch nicht übertrieben dargestellt worden. Man muss nur die Quellen, auf die er zugreift lesen, um zu erkennen, wie wütend er offensichtlich über die Zustände dort ist.

Dass er bei Tichys Einblick seine „Ahnungen“ veröffentlicht, ist unanständig.

Schon 2015, also bevor so viele Flüchtlinge zu uns kamen, hatte Freiburg längst Kriminalitätsproblem. Allerdings belief sich der Ausländeranteil 2015 nach Abzug der Delikte zum Aufenthaltsgesetz auf 38%!

Weitere Medienmeldungen zu Verbrechen in und um Freiburg.

  • Kapitalverbrechen in Freiburg: Polizei muss viele Fälle klären | Startseite | Nachrichten | SWR.de | Quelle
  • Blaulicht – Freiburg – fudder.de | Quelle
  • Statistik: Freiburg bleibt kriminellste Stadt – Nachrichten – Schwarzwälder Bote | Quelle
  • Festnahmen in Freiburg wegen sexueller Übergriffe | Quelle

Die singen natürlich Tichys Lied:

Es ist eine Sache, wenn die Politik die Polizei dazu anhält, aus Gründen der politischen Korrektheit bei der Täterbeschreibung die Herkunft nicht öffentlich zu nennen. Wenn die politische Korrektheit aber die Polizei daran hindert, ihren Job zu machen und effektiv nach Tätern zu fahnden, kann das tödlich enden. Spätestens dann, wenn der Mörder wieder zuschlägt.Quelle: Politische Korrektheit kann tödlich sein – JUNGE FREIHEIT | LINK

Und ja, wir reden schon über die Fälle in und um Freiburg.





Artikelautor: Horst

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 66 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

2 Gedanken zu „Ein Tichy-Gastautor ahnt, wer die Mörder der 27jährigen aus Endingen waren. Sie sicher auch.“

  1. Schlimm finde ich, wie viel Gift in solchen voreiligen Aussagen steckt, und wie es wirkt wissen wir ja inzwischen sehr gut.

Kommentare sind geschlossen.