Medien   ·  2 Min.

Jetzt im Angebot: Heile Welt als Projektionsfläche für Nazis?

1 Views   ·  2 Kommentare

Zwei Autos fahren durchs Bild. Ihre Nummernschilder sind kurz zu sehen und …

weiterlesenJetzt im Angebot: Heile Welt als Projektionsfläche für Nazis?

Weiterlesen



Zwei Autos fahren durchs Bild. Ihre Nummernschilder sind kurz zu sehen und enthalten nach Meinung der Extremismusforscherung, Frau Sabine Bamberger-Stemmann, verdeckte Nazi-Symbole. Und das im neuen EDEKA-Weihnachtsspot. Hammer – oder?

Das mit den Nummernschildern passt zum Rest. Auch, weil die im Spot vorgegaukelte heile Welt den Werten entspricht, die Nazis uns vermitteln.

Also wirklich!

[symple_highlight color=“green“]Nein! Ich bin kein Nazi! Aber ich liebe Weihnachten und bin in dieser Zeit noch gefühlsduseliger als sonst.[/symple_highlight][symple_spacing size=“20″]

Die Story bezieht sich übrigens auch nicht „nur“ auf die Frau. Papa hat auch keine Zeit für die Kinder. Läuft das nicht so ähnlich in vielen Familien in der Weihnachtszeit? Ich finde es grundsympathisch, wenn ich auf sowas stoße und bin dankbar für den Anstoß, der einen zum Nachdenken bringt. Das sehen, vermute ich, viele so. Aber sehen sie auch das „SS“ im Kennzeichen des Autos oder das andere noch verrücktere Konstrukt, auf das die Wissenschaftlerin gestoßen ist?

Ich wusste nicht einmal, dass die KFZ-Kennzeichen-Kombination „SS“ in Deutschland verboten ist. Mir persönlich wäre also im Straßenverkehr oder vor dem TV-Gerät kaum gelungen, die geächtete Symbolik zu erkennen. Ich bin also bei sowas eher vom Stamm der Ignoranten. Vielleicht ist das ja auch normal?!

Bamberger-Stemmann: Ich glaube nicht an einen Faux pas, wie es ja im Netz zum Teil auch diskutiert wird. Angesichts der Häufung von rechtsradikalen Codes ist das verharmlosend und unglaubwürdig. Sowieso vermittelt der Spot besonders am Anfang eine heile Welt und transportiert Werte, die auch für die Neue Rechte stehen. Die Kinder spielen zum Beispiel auch eine altmodische Version von „Mensch ärgere dich nicht“.Quelle: Interview zu Edeka Werbespot mit Nazi-Codes – manager magazin | LINK

Angesichts der bisher dazu von Werbeagentur und Edeka abgegebenen Erklärungen kann ich mir die Interpretation der Wissenschaftlerin eigentlich nur damit erklären, dass sie vielleicht zu viele Sachen angeschaut hat, um darin gefährliche Symboliken zu erkennen bzw. überhaupt zu entdecken.

Sie braucht wohl eine Pause. Die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr haben mir immer gut getan.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mir gefällt der neue EDEKA-Spot sehr gut. Er ist wieder gelungen.

 





Artikelautor: Horst

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 66 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

2 Gedanken zu „Jetzt im Angebot: Heile Welt als Projektionsfläche für Nazis?“

  1. Nun, in einem professionell entwickelten Werbespot ist nichts zufällig, auch erfundene Autokennzeichen nicht. Und wenn man Fake-Autokennzeichen einsetzt, die genügend präsent im Bild sind (und das sind sie hier ganz klar), dann prüft man sie in einem professionellen Umfeld selbstverständlich vorher auf unerwünschte Symbolik (oder unbeabsichtigte Deutungsmöglichkeiten).

  2. Das mag schon richtig sein. Aber glaubst du daran, dass die KFZ-Zeichen bewusst Nazi-Symbole zeigen? Um was zu erreichen? Ein Gruß an die Community?

    Übrigens habe ich die Adaption des MUSS und MU – SS gekauft. Die Interpretation des anderen Nummernschildes halte ich für wirklich irrwitzig.

Kommentare sind geschlossen.