Jetzt ist es raus

Der blonde Wilde(rs), Chef der rechtsextremen PVV in den Niederlanden, wird von seinen Anhängern dafür gefeiert, dass er ihre Wünsche im Kampf gegen den Islam, eigentlich aber gegen die mit uns lebenden Muslime, auf den Punkt bringt.

Wilders will Moscheen schließen, den Koran verbieten und muslimischen Migranten die Einreise verwehren.

Sollte die PVV in den Niederlanden stärkste politische Kraft werden, erhält sie wohl nicht zwangsläufig auch die Möglichkeit, ihre unmenschlichen Pläne umzusetzen. Aber die Forderungen sind in den Niederlanden populär.

Sollten die Repressionen gegen Muslime anhand der dortigen Mehrheiten tatsächlich Realität werden, werden die Muslime, denen ihr Glaube etwas bedeutet, wohl das Land verlassen, weil sie ihre Religion nicht mehr ausüben können. Natürlich ist klar, dass Wilders dieses Ziel verfolgt.

Wilders Repressalien gegen Muslime decken sich mit der Agenda der deutschen Islam- und Flüchtlingshasser.

Die Diskussionen um die doppelte Staatsbürgerschaft und das Burkaverbot sind stellvertretend für viele andere »Ideen«, die bei uns – vor allem in den sozialen Medien – hoffähig sind:

Wie das wohl beim Gegenüber ankommt? Burka verbieten. Kopftuch verbieten. Burkini verbieten. Moscheen verbieten. Minarette verbieten. Handschlagverweigern verbieten. Doppelpass verbieten. Beschneidung verbieten. Erdoğan-Anhimmeln verbieten. Fusselbarttragen verbieten. Auf-Arabisch-Beten verbieten. Auf-Türkisch-Beten verbieten. Auf der Straße, auf dem Schulhof und auf der Beschilderung von Läden türkische und arabische Sprache verbieten. Schweinefleischverbot verbieten.Quelle: Burkaverbot: Die Arroganz der Beleidigten | ZEIT ONLINE | LINK

Tatsächlich, der Terror verändert uns! Aber nicht nur der Terror islamistischer Mörder ist dafür verantwortlich. Diejenigen unter uns, die den rechten Rattenfängern hinterherrennen und ihre Parolen nachbeten, haben ihren Anteil daran.

Statistik: Entwicklung der Anzahl der Muslime in Deutschland von 1945 bis 2009* | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista


Über den Autor

Ich bin Horst Schulte. Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt.

Mein Motto: "Bloß nicht zynisch werden..."

(2)

2 Gedanken zu „Jetzt ist es raus“

  1. Ich muss das jetzt mal loswerden: 😉

    Manchmal wünsche ich mir ja, dass einmal eine dieser Nullen eine Wahl wirklich gewinnt, z.B. in Holland. Dann würde alle Welt sehen, wie hohl und leer das Geschwätz dieser Gestalten ist. Die können nämlich nur negativ. Nur Ressentiments, Hass und krude Ideen von irgendwelchen völkischen Fantasiewelten, die außerhalb ihrer pathologisch beschränkten Weltbilder keiner möglichen Wirklichkeit entsprechen. Das gilt für die anderen armseligen Polit- und Journaille-Gestalten hierzulande ebenso, von deren flachsinnigen medialen Ergüssen du hier so gerne berichtest.

    Da ist nichts, aber auch gar nichts Positives, nichts, was Politik und Gesellschaft gestalten könnte. Nur negative Abgrenzung, nur dumpfe, reaktionäre Abwehr gegenüber irgendwelchen eingeredeten (und wohlgepflegten) Verschwörungen. Darin kann man sich schön suhlen, und man hat eine willige Anhängerschaft, die garantiert auch nicht willens oder in der Lage ist, über wirklich Probleme nachzudenken. Von echten Lösungen gar nicht erst zu reden.

    Beim sogenannten „Brexit“-Votum haben wir ja gesehen, wie schnell diese armseligen Typen die Platte putzen, wenn es mal gilt, für irgendetwas Verantwortung zu übernehmen.
    Das tun sie nie, auch die o.g. medialen Sprachrohre nicht. Sie nörgeln, kanzeln ab, beschimpfen, laden ihren geistigen Schutt in ihren Blogs ab, und was noch? Irgend etwas? Haben sie irgendetwas von Belang zu sagen? Nein, haben sie nicht. Gar nicht.

    Ok, im Suchen von Sündenböcken für die eingebildeten „Probleme“ sind sie gut. Das ist ja auch ganz billig im Dutzend zu haben, denn irgendeine Deppen-Zielgruppe findet man immer, die man für die eigene vollflächige Unzulänglichkeit verantwortlich machen kann. Wie klein ist das aber auch…

    Und jetzt wünsche ich ein schönes Wochenende! :-))

    Antworten
    • Auf den Punkt, lieber Boris!

      In Diskussionen mit denen, die ich als Rechte verorte, fällt mir die ständige Miesmacherei von allem, was unsere Gesellschaft ausmacht, der destruktive Charakter jedes einzelnen Einwandes, stets besonders negativ auf.

      Diese Leute folgen mit ihrem Hass auf alles, was anders oder fremd ist, im Grunde genommen einer einzigen zerstörerischen Option. Aber sie meinen wirklich, dass Ausgrenzung des für sie Fremden der einzig richtige Weg zur „Heilung“ ist.

      In der Tat, es wird sich bald zeigen, dass sie zwar über zerstörerisches Potential verfügen, aber politisch kreativ sind sie nicht. Sie können unsere Gesellschaft nicht positiv entwickeln. Nationale Gesinnung ist in unserer Zeit ein Anachronismus, der für alle ein schlimmes Ende nach sich ziehen wird.

      Dir ebenfalls ein schönes Wochenende. Wetter hält vielleicht 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden zur Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Du kannst hier anonym kommentieren. Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.