Gesellschaft   ·  2 Min.

43% der Stromversorgung aus der Kohleverbrennung?

7 Views   ·  Kommentare deaktiviert für 43% der Stromversorgung aus der Kohleverbrennung?

Diese Zahl lese ich immer wieder. Aber stimmt sie auch? Immerhin ist …

weiterlesen43% der Stromversorgung aus der Kohleverbrennung?

Weiterlesen



Diese Zahl lese ich immer wieder. Aber stimmt sie auch? Immerhin ist es tröstlich, dass offenbar viele den Ausführungen des WO – Autors folgen. Die Abstimmung lässt darauf schließen. Immerhin teilen 64 % seine Meinung, nur 4 % sehen es anders.

Dem Anschein nach tun wir uns derzeit mit „grünen Projekten“ etwas schwer. Neben regionalen Animositäten spielt der Einfluss der permanent gegen alles wetternden AfD in meinen Augen eine Rolle.

Was mich abseits der unklaren Faktenlage (es gibt einmal mehr mindestens 2 Wahrheiten!) immer wieder umtreibt, ist die krass veränderte Haltung vieler Deutscher zum Ausstieg aus der Kernenergie. Es kommt mir so vor, als würde ein paar Jahre nach Fukushima nur noch eine Minderheit für den Atomausstieg gewesen sein. Aber wir wissen, dass es anders war, nicht wahr?

Dass Merkel sich – einmal mehr? – von einer augenblicklichen Stimmung in der Bevölkerung hat beeinflussen lassen, wird oft behauptet. Der Entschluss nach dieser Atomkatastrophe war aber vielleicht nicht so vorschnell, wie manche Kommentatoren es heute darstellen. Jedenfalls gab es keine größere Kritik an Merkels plötzlichem Umdenken zum damaligen Zeitpunkt.

Umso merkwürdiger ist es, dass die Leute jetzt so über die Konsequenzen der auch von ihnen unterstützten Entscheidung denken. Natürlich – Strom ist teuer geworden, und wir stehen mit unserer Klimabilanz heute nicht gerade wie der Klassenprimus da.

Ich finde es auch seltsam, dass trotz aller Bemühungen, die uns alle viel Geld gekostet haben, von „grüner“ Seite jetzt so getan wird, als würde der Atomausstieg mit seinen gewaltigen wirtschaftlichen Konsequenzen für sie Schnee von gestern sein. Dass sie heute (Jamaika) nicht hinter ihre lauthals proklamierten Positionen zurücktreten können, ist Schicksal.

Deutschland sollte sich von den 18 Ländern, die ihren Ausstieg feierlich erklärt haben, nicht so beeindrucken lassen! 

Die 18 Staaten, die aus der Kohleverstromung aussteigen, plustern sich auf: Die meisten haben Atom- oder Wasserenergie und sind nicht mit dem deutschen Mix vergleichbar. Aber Hauptsache, immer feste druff.

Quelle: Klimagipfel: Deutscher Kohleausstieg? Es geht längst nicht mehr um das Ob – WELT





Artikelautor: Horst

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 66 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!