GEZ mit der Band­brei­te zu tun? Mit einer DSL-Ban­d­­brei­­te von maxi­mal 6Mbits/sec. darf ich nicht zu viel erwar­ten. Schon gar nicht, wenn

" />

GEZ – Kanäle ? mutieren zu Konservendiensten

Was hat die GEZ mit der Band­brei­te zu tun? Mit einer DSL-Ban­d­­brei­­te von maxi­mal 6Mbits/sec. darf ich nicht zu viel erwar­ten. Schon gar nicht, wenn


   2 Kommentare 4 Min. Lesezeit

Was hat die GEZ mit der Band­brei­te zu tun? Mit einer DSL-Band­brei­te von maxi­mal 6Mbits/sec. darf ich nicht zu viel erwar­ten. Schon gar nicht, wenn ich damit GEZ – Sen­der strea­men will. Aber war­um machen es ande­re Diens­te unter glei­chen Vor­aus­set­zun­gen bes­ser? Ist mein sub­jek­ti­ver Ein­druck falsch?

Mei­ner per­sön­li­chen Erfah­rung nach sind die Media­the­ken von ARD und ZDF in tech­ni­scher wie inhalt­li­cher Hin­sicht schlech­ter als ande­re Ange­bo­te. Aller­dings nut­ze ich die Mög­lich­kei­ten, die mir das Strea­men gene­rell bie­tet, mit zuneh­men­der Selbstverständlichkeit.

Technik, die begeistert — will beherrscht sein 🙂

Weil ich zur Mie­te woh­ne und des­halb auf eine Gemein­schafts-Sat-Anten­ne ange­wie­sen bin, kann ich auf­grund unge­lös­ter tech­ni­scher Pro­ble­me (es lebe der Fach­han­del!) mit mei­nem Sat-Recei­ver TV-Sen­dun­gen nur dann auf­zeich­nen, wenn nicht gleich­zei­tig fern­ge­se­hen wird. Und das, obwohl ursprüng­lich zwei Kanä­le für mei­ne Woh­nung «frei­ge­schal­tet» wor­den sind.

Direkt nach der Ein­rich­tung einer neu­en Sat – Anla­ge hat­te es wie gewünscht funk­tio­niert, nach eini­gen Mona­ten war es damit lei­der vor­bei. Schließ­lich habe ich mich mit die­sem Man­ko arran­giert. Nicht zuletzt des­halb, weil der zustän­di­ge Fach­han­del, bei dem ich übri­gens auch den Sat-Recei­ver (Tech­niSat) gekauft habe, ein­fach kei­ne Lösung für die­ses Pro­blem gefun­den hat.


Wat et alles jibt

Mit mei­nem Fern­se­her kann ich via App­leTV und Ama­zon Fire TV auf die Media­the­ken zugrei­fen. Außer­dem nut­ze ich schon seit eini­ger Zeit den Dienst «YouTV».  Damit kann ich vie­le TV-Sen­dun­gen im deutsch­spra­chi­gen Raum kom­for­ta­bel auf­zeich­nen und über eine App via Ama­zon Fire TV abspielen.

Die Wie­der­ga­be erfolgt in ver­schie­de­nen Qua­li­täts­stu­fen, die man expli­zit aus­wäh­len kann. In mei­nem Fall nut­ze ich nicht HD (Band­brei­te!), son­dern SD. Die Qua­li­tät stellt mich voll und ganz zufrieden.


Nix als Ärger

Die 4teilige ZDF-Kri­mi­se­rie «THE MISSINGWO IST OLIVER?» muss ein Flop gewe­sen sein. Ich ver­ste­he das. Den­noch woll­te ich, nach­dem ich mich durch die bei­den ers­ten Fol­gen gequält hat­te, auch noch die bei­den letz­ten Fol­gen sehen. Das hat nicht geklappt. Auch so kann man Lebens­zeit hinzugewinnen 😛

Aufzeichnen oder Streamen

Mit­hil­fe von YouTV hät­te ich die­se zwei Fol­gen ver­mut­lich anschau­en kön­nen. Aber ich hat­te ver­ges­sen, sie zu pro­gram­mie­ren. Weil ande­re offen­bar eben­so wenig inter­es­siert waren, stan­den bei­de Fol­gen im Kurz­spei­cher von YouTV nicht zur Ver­fü­gung. Pech gehabt! Dort wer­den näm­lich vie­le (pro­mi­nen­te) Bei­trä­ge für eine Woche gespei­chert. Wenn man was ver­passt hat, besteht des­halb die Mög­lich­keit, die Sen­dung nach­träg­lich anzu­schau­en, obwohl man die­se nicht selbst auf­ge­zeich­net hat.

Wie gesagt – das ist nur dann der Fall, wenn es genü­gend Leu­te gibt, die sich für die­sen eng­li­schen Kri­mi inter­es­siert hät­ten. Das es nicht so ist, bestä­tigt viel­leicht, dass die­se Serie in Deutsch­land wenig Inter­es­se fand.

Auch in der ZDF Media­thek ist dies­be­züg­lich nichts zu machen, weil die Online­rech­te nicht erwor­ben wurden.

Alles für den Zuschauer: Letzter Teil für Schlafgestörte

Der Clou ist, dass die Aus­strah­lung des letz­ten Teil die­ses Kri­mis, der für ges­tern 22:15 Uhr ange­setzt war, für vie­le unbe­merkt, ver­scho­ben wur­de. Ich war live dabei und wun­der­te mich, dass statt­des­sen ein ande­rer Lang­wei­ler (Inspec­tor Barna­by) lief. Das ZDF hat­te sich kurz­fris­tig ument­schie­den, den letz­ten Teil des Kri­mis auf 1:10 Uhr nachts zu verlegen.

Bei Face­book las ich heu­te zufäl­lig fol­gen­de Erklä­rung für die­sen reich­lich igno­ran­ten Umgang des ZDF mit sei­nen Zuschauern:

Das heißt: wer die letz­te Fol­ge des ätzend lang­wei­li­gen Kri­mis ver­passt hat, kann jetzt schau­en, wo er bleibt.

«Einen ande­ren Wie­der­ho­lungs­ter­min ken­nen wir im Moment nicht» schreibt das ZDF. Wer dann, wenn nicht das ZDF, könn­te da helfen?

Ich glau­be, jetzt sind wie­der ein paar mehr Zuschau­er sau­er auf den GEZ-Sender: 

Mir per­sön­lich hat an die­sen bei­den Fol­gen nicht wirk­lich viel gele­gen. Die wer­den ähn­lich zäh und lang­wei­lig sein wie die ers­ten bei­den. Der Kri­mi soll in Groß­bri­tan­ni­en übri­gens sehr erfolg­reich gelau­fen sein. Das beweist nur, dass die Geschmä­cker selbst bei Kri­mis sehr unter­schied­lich sind.

[symple_spacing size=«30»]

Dass die Serie Online gar nicht aus­ge­strahlt wur­de, hat die Redak­ti­on heu­te erläu­tert. Hät­te ich also nicht geschla­fen und mein YouTV ordent­lich pro­gram­miert, wäre die­se Mög­lich­keit die ein­zi­ge gewe­sen, um die Fol­gen doch noch zu gucken. So muss der geneig­te Zuschau­er war­ten, bis das ZDF sie wie­der­holt. Zum Trost für ande­re: erfah­rungs­ge­mäß wird es nicht lan­ge dauern. :-/

Irgend­wann im Som­mer spä­tes­tens. Da ist das Kon­ser­ven­an­ge­bot schließ­lich bombastisch.

Ich wun­de­re mich dar­über, dass YouTV die Online­rech­te hat oder wäre mei­ne Auf­zeich­nung ggf. etwa ille­gal gewe­sen? Rich­tig kla­re Ver­hält­nis­se bestehen in die­ser schö­nen neu­en Welt noch längst nicht. Und das, obwohl doch nun auch schon gerau­me Zeit stän­dig dar­über geratscht wird (Urhe­ber­rech­te).


Was anderes zum Thema

Die drit­te Staf­fel der popu­lä­ren Kri­mi­se­rie «GSI Göte­borg» wird im Moment don­ners­tags, ich glau­be gegen 2:00 Uhr mor­gens aus­ge­strahlt. Selbst mir als Ren­ter ist die­ser Sen­de­platz nicht genehm.  Also neh­me ich die Serie mit YouTV auf.

Merk­wür­dig, dass in der Über­sicht der ZDF – Media­thek die ers­te Fol­ge (Der Feu­er­sturm) nicht zu fin­den war:

Kein GSI Göte­borg zu sehen!

Ich habe mir dafür zwei mög­li­che Erklä­run­gen zurechtgelegt:

Lei­der zu spät gekommen.

[symple_spacing size=«25»]

1.) Die Sen­dung kann auf­grund ihrer FSK erst ab 22:00 Uhr ange­se­hen wer­den und des­halb wird sie in der Tages­über­sicht erst gar nicht angezeigt.
2.) Es gibt Ein­schrän­kun­gen hin­sicht­lich der Online­rech­te – sie­he oben.

Bei­de Mög­lich­kei­ten sind ver­mut­lich unzu­tref­fend. Wenn man näm­lich die Suche in der Media­thek benutzt, wird man ohne wei­te­res fün­dig. Die Beschrän­kung der Aus­strah­lungs­zei­ten ist auch dann gege­ben, wenn man sich als Nut­zer über «Mein ZDF» ange­mel­det hat.

Doch in der Media­thek vor­han­den (Die Such­funk­ti­on hat geholfen).

Unabhängigkeit von GEZ durch Streamen

Die Strea­ming-Diens­te sind an die­ser Stel­le erheb­lich wei­ter. Dort kann man Codes/Passwörter hin­ter­le­gen und so sicher­stel­len, dass Kin­der oder Jugend­li­che bestimm­te Pro­gramm­an­ge­bo­te nicht nut­zen kön­nen. Das es zur Umge­hung die­ser Zeit­be­schrän­kung Mit­tel und Wege gibt, ist im Inter­net­zeit­al­ter selbst­ver­ständ­lich. Aber muss das sein?

 

War­um kann man über den Account die Alters­be­schrän­kung nicht selbst ein­stel­len? Bei ande­ren Anbie­tern gibt es dafür Lösungen!

War­um wer­den die­se Fea­tures in den Apps von ARD und ZDF nicht angeboten? 


Für mei­ne Begrif­fe sind die Media­the­ken von ARD und ZDF nicht sta­te of the art. Design­mä­ßig wohl noch am ehes­ten. Aber die stän­di­gen Unter­bre­chun­gen bei gerin­gen Band­brei­ten kom­men bei ande­ren Dienst­an­bie­tern eigen­tüm­li­cher­wei­se nicht in die­ser Häu­fig­keit vor. Mich ärgert das, weil wir schließ­lich Mil­li­ar­den von Euros nicht nur für die ange­bo­te­nen Pro­gram­me, son­dern auch für zeit­ge­mä­ße Tech­nik berap­pen. Und die­se Unmen­gen von Geld schei­nen immer noch nicht zu rei­chen!

0




Horst Schulte
Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo.

KÜNDIGE DEINE MITGLIEDSCHAFT bei TWITTER, FACEBOOK, INSTAGRAM & CO.
SIE ZERSTÖREN DIE DEMOKRATIE.

2 Gedanken zu „<span class="caps">GEZ</span> – Kanäle ? mutieren zu Konservendiensten“

  1. «Für mei­ne Begrif­fe sind die Media­the­ken von ARD und ZDF nicht sta­te of the art.»

    Für mei­ne Begrif­fe ist die von der ZDF die ein­zigs­te, die «noch eben so brauch­bar» ist – alle ande­ren sind Schrott – mal mehr, mal weniger…

    «Die drit­te Staf­fel der popu­lä­ren Kri­mi­se­rie «GSI Göte­borg» wird im Moment don­ners­tags, ich glau­be gegen 2:00 Uhr mor­gens aus­ge­strahlt. Selbst mir als Ren­ter ist die­ser Sen­de­platz nicht genehm. Also neh­me ich die Serie mit YouTV auf. 

    Merk­wür­dig, dass in der Über­sicht der ZDF — Media­thek die ers­te Fol­ge (Der Feu­er­sturm) nicht zu fin­den war:»

    Na, ich wüß­te schon, wo die­se Fol­ge zu fin­den wäre: auf Herrn Hugo´s NAS, auf das er sic mit «Media­thek View» her­un­ter­ge­la­den hat – in HD = 2,18 GB

    Ins­ge­samt tum­meln sich dort 17 Fol­gen von GSI, alle in HD. Das neu­gro­ße NAS ist ja nicht nur zum «rei­nen Rum­ste­hen», es wird auch benutzt.

    Ich gebe aber zu: mit dei­nem DSL wür­de sowas ewig­lich dau­ern, mit VDSL 100 (mei­ne Lei­tung bringt ja mind. 95000) ist es mach­bar. Ich «zie­he» oft sehr früh (vor/um ~ 6:00), die meis­ten Ren­te­ner schla­fen da wohl noch, flei­ßi­ge Arbeit­neh­mer früh­stü­cken, damit sie pünkt­lich beim Herrn Chef antre­ten kön­nen, heißt: wenig Kon­kur­renz im Net…- Herr Hugo ist wach und sein eige­ner «Chef», grins.

    Antworten
  2. Down­load ist bei die­ser Über­tra­gungs­rat sicher kei­ne Opti­on. So muss ich also auf die merk­wür­di­gen Sen­de­zei­ten des ZDF für über 16jährige war­ten und darf die­ses Zeit­fens­ter nicht ver­pas­sen. In mei­nen Augen ist die­se Bevor­mun­dung, die schein­bar auf gesetz­li­che Vor­ga­ben zurück­geht, Mum­pitz. Selt­sam auch, dass Strea­ming-Anbie­ter das sehr viel ele­gan­ter regeln (mit Alters­ab­fra­gen und Codes). Aber viel­leicht nut­zen die ja eine Geset­zes­lü­cke, nicht wahr?

    Men­schen mit einer so fei­nen tech­ni­schen Aus­stat­tung wie du, lie­ber Jür­gen, sind auch nicht gera­de der Nor­mal­fall. Ich habe zwar eine Fest­plat­te, die schon ein paar SD-Fil­me beher­ber­gen könn­te, aber ein NAS ist da schon was ande­res. VDSL mit 100 mbits/s hät­te ich schon auch sehr gern. 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar


Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.