Gesellschaft   ·  1 Min.

Grabt euch ein, ihr alten Chauvis

11 Views   ·  Kommentare deaktiviert für Grabt euch ein, ihr alten Chauvis

Manchmal kommen mir Zweifel, ob es wirklich die Welt ist, die sich verändert hat oder ob nicht ich einfach aus der Zeit gefallen bin. Ich mag Frau Chebli. Ich habe mir das lange Interview bei Thilo Jung angesehen. Aus seinen Videos der Bundespressekonferenz hatte ich Chebli … weiterlesen



Manchmal kommen mir Zweifel, ob es wirklich die Welt ist, die sich verändert hat oder ob nicht ich einfach aus der Zeit gefallen bin.

Ich mag Frau Chebli. Ich habe mir das lange Interview bei Thilo Jung angesehen. Aus seinen Videos der Bundespressekonferenz hatte ich Chebli beim einen oder anderen Schlagabtausch mit Jung und anderen Pressevertretern erlebt. Das lange Interview, das Jung mit Chebli führte, bestätigte meine bis dahin positive Haltung ihr gegenüber.

Vorsitzender vom Podium aus: ,Die Staatssekretärin ist nicht da. Ich würde sagen, wir fangen mit den Reden dennoch an.‘ Ich antworte ihm aus der ersten Reihe: ,Die Staatssekretärin ist da und sitzt vor Ihnen.‘ Er antwortet: ,Ich habe keine so junge Frau erwartet. Und dann sind Sie auch so schön.‘“

Eine Situation, wie sie wohl jede Frau schon einmal erlebt hat – und so mancher Mann sicher auch. Die Herablassung des Herren auf dem Podium zeugt vor allem von Unprofessionalität. Müsste er als Gastgeber nicht wissen, wie seine Rednerin aussieht? Hat er den Faux Pas nur unbeholfen überspielt? Oder ist er wirklich der Meinung, dass einigermaßen junge (Chebli ist 39), gutaussehende Frauen in solchen Jobs noch ungewöhnlich sind?Quelle: Debatte in Berlin : Staatsekretärin Chebli prangert Alltags-Sexismus an – Berlin – Tagesspiegel |
LINK

Ich hoffe, jüngere Männer kommen mit mit so kritischen Ansagen besser klar.

Ich werde mir künftig jedes Kompliment gegenüber jüngeren Frauen verkneifen. Es kann nämlich völlig missverstanden werden. Und wenn nicht würde es nur meine fehlende Professionalität offenbaren. Verlieren würde ich auf jeden Fall.









Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 66 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!