Neues aus dem Darm der Fake News Medien

Ich weiß nicht, ob es sich lohnt, gewissen Medien-Exkrementen Fake News vorzuwerfen. Diese Blätter gibt es schon seit Jahrzehnten, ihr Inhalt war damals schon genauso doof und so unwahr.

Man war doch heilfroh, mit der Lügendichte der Yellow Press »höchstens in Wartezimmern« konfrontiert zu sein. Gott sei Dank war der Arzt nicht weit.

Worüber sich Stefan Niggemeier in seinem Artikel zu Recht aufregt, ist der Applaus, den Burda-Vorstand Philipp Welte für eine Rede vor vielen Journalisten erhielt. Es ist schwer zu begreifen, wie Profis, die schließlich einen Ruf zu verlieren haben, denen applaudieren, die in Sonntagsreden über Fake News (nicht im selbstkritischen Sinn!) lamentieren, sie aber nichtsdestoweniger mit ihren Erzeugnissen massenhaft in die Welt setzen.

Weltes Aufruf erinnerte mich ein wenig an die erzwungene Werbebeigabe der pharmazeutischen Industrie: »Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren …«


Über den Autor

Ich bin Horst Schulte. Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt.

Mein Motto: "Bloß nicht zynisch werden..."

(0)

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden zur Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Du kannst hier anonym kommentieren. Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.