Nur frech verleumden, etwas bleibt immer hängen

Beim Frühstück lese ich, dass AfD-Fans auf Fake News reinfallen. Warum überrascht mich das nicht?

Es folgen ein paar Beispiele, die innerhalb einer Studie ermittelt wurden. Die Anhänger populistischer Parteien seien besonders anfällig für Falschmeldungen, heißt es weiter.

Was glauben die denn so?

  • 59 % aller Flüchtlinge hätten keinen Schulabschluss
  • In Schorndorf hätten 1000 Flüchtlinge randaliert
    (Und ich so?)
  • Migranten wird der Führerschein vom Staat finanziert
  • Migranten machen regelmäßig Urlaub in ihren Heimatländern
  • Margot Käßmann hat „die Deutschen“ als Nazis bezeichnet

Jeder, der die sozialen Medien verfolgt, wird das miterlebt haben und kann bestätigen, dass all diese Themen von den Rechten hochgejazzt und ausgeschlachtet wurden.

Nur einen wichtigen Aspekt hat man in den Berichten über dieses Phänomen vergessen zu erwähnen. Es geht vielleicht weniger darum, was die AfD – Fans glauben oder worauf sie reinfallen.

Sie sind im Netz erheblich präsenter als liberale Kräfte und besitzen deshalb bedauerlicherweise eine hohe „Durchschlagskraft“. Sie erreichen andere Menschen und vergiften sie mit ihrem Müll.

Man sollte wenigstens in Erwägung ziehen, dass die AfD-Fans Fake News nicht unbedingt nur deshalb verbreiten, weil sie glauben, die „Nachrichten“ seien wahr oder weil sie sich in ihren Vorurteilen bestätigt sehen.

Alle erreichbaren Kanäle werden auffallend schnell mit jedem greifbaren Müll über Flüchtlinge und Andersdenkende geflutet. Im Vergleich mit allen anderen (Linken, Neocons und Neoliberalen u.s.w.) verfügen die Rechten über eine effektive Propagandamaschinerie. Das ist im Netz gut nachzuvollziehen.

Das Ziel ist massenhafte Desinformation. Dort wird also sehr genau das betrieben, was die Rechten seit ein paar Jahren den Systemmedien bzw. der Lügenpresse ständig vorhalten.

Dass sich die allermeisten Teilnehmer in den rechten Netzen nicht dadurch auszeichnen, eigene Gedanken zu solchen Fake News zu formulieren, wissen wir. Sie stecken ihren Ehrgeiz in mit wenigen hässlichen Worten gespickte Retweets oder Status-Meldungen bei FB.

Allerdings steckt System dahinter. Mir fällt dazu sofort die vorerst modernste Verteilungsvariante ein, die so genannten Social Bots. Wie man liest, geht arbeiten vornehmlich die Rechten mit diesen Mitteln in „professionellem“ Umfang.

Die „Ansteckungsgefahr“, die durch die massenhafte Verbreitung von Lügen entsteht, ist das wahre Problem.

Die Motivation hinter diesem Umgang mit der Wahrheit ist sehr alt und leider auch bewährt: „sem­per ali­quid hae­ret“ (Es bleibt immer etwas hängen).

0




2 Gedanken zu “Nur frech verleumden, etwas bleibt immer hängen”

  1. Die Anhänger populistischer Parteien seien besonders anfällig für Falschmeldungen

    Ja, eben. Sie sind Anhänger populistischer Parteien. Die Aussage ist tautologisch.

Schreibe einen Kommentar

shares