Medien   ·  2 Min.

Sascha Lobos 100%

2 Views   ·  Kommentare deaktiviert für Sascha Lobos 100%

Große Klasse, wie sich manche drum bemühen, das Vertrauen in unseren gebeutelten Staat zu stärken. Gerade jetzt, angesichts der allgemeinen Lage, finde ich diesen Artikel nicht hilfreich. Sein Informationsgehalt ist es ebenso wenig. Die Arglosigkeit, in der Lobo in seinem Beitrag den Analytiker und in … weiterlesen



Große Klasse, wie sich manche drum bemühen, das Vertrauen in unseren gebeutelten Staat zu stärken.

Gerade jetzt, angesichts der allgemeinen Lage, finde ich diesen Artikel nicht hilfreich. Sein Informationsgehalt ist es ebenso wenig. Die Arglosigkeit, in der Lobo in seinem Beitrag den Analytiker und in gewisser Weise gleichzeitig den Verschwörungstheoretiker gibt, ist schon besonders.

Ich mag den Mann, und ich mag seine Kolumnen. Aber das war nix!

Als ob wir nicht längst und zwar auf allen Kanälen darüber informiert wurden, dass muslimische Gefährder existieren – in großer und zunehmender Anzahl. Neben dem Reservoir der ca. 600 bekannten Gefährder gibt es hier zirka 10.000 Salafisten.

200 dieser Gefährder befinden sich per Anfang März 2017 in Deutschland. Die anderen sind entweder im Gefängnis oder befinden sich in anderen Teilen Europas und der Welt.

Die Zahl der Menschen, die diesen Kreisen hinzuzurechnen wäre, wächst, wenn ich die Berichte richtig verstanden habe, immer schneller und wie viele Personen aus dieser Gruppe ins Lager der Gefährder übergehen könnten, ist wohl auch mit dem besten Geheimdienst kaum zu ermitteln.

Erstaunlich finde ich, dass Lobo in seinem seinem Artikel die oben genannten Gesamtzahlen überhaupt nicht erwähnt. Immer geht es lediglich um die Täter, die in die letzten Attentate verwickelt gewesen sind. Und natürlich um die aus Lobos Sicht als kritisch zu betrachtenden staatlichen Maßnahmen.

Aber mein Vertrauen ist gering. Nicht trotz der Realität, sondern wegen: 100 Prozent der Attentäter waren gewaltaffin und behördenbekannt, und ich komme darüber kaum hinweg.Quelle: Islamistischer Terror in Europa: Unsere Sicherheit ist eine Inszenierung – SPIEGEL ONLINE | LINK

Mal ehrlich: wir können uns doch sicher vorstellen, dass hunderte von Gefährdern + X Personen aus dem Kreis der Sympathisanten nicht dauerhaft und effizient überwacht werden können. Ich habe von Vertretern der Sicherheitsbehörden schon in Talkshows und Interviews gehört, dass dort das Problem liegt. Für eine lückenlose Überwachung dieser vielen Personen stehen die notwendigen Ressourcen nicht zur Verfügung. Das Gegenteil will Lobo mit seinen Zahlen suggerieren. Sorry, das ist unfair.

Zu berücksichtigen ist zudem, dass man nachher weiß, wer die Täter waren und dann auch, dass sie zuvor „auffällig“ gewesen sind. Aber wer weiß, welche der anderen Gefährder und Sympathisanten nicht ebenso für diese Taten infrage gekommen wären? Auf diese Logik reflektiert Lobo in seiner Kolumne mit keinem Wort.









Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 66 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!