Bloggen

15 Jahre WordPress 

Wie sich die »Biografien« gleichen (siehe unten verlinkten Podcast von Presswerk) 🙂 Als ich 2004 mit dem Bloggen anfing, gab es auch Wordpress bereits. Aber erst ungefähr ein Jahr. Ich war zuerst mit einem Blog bei myblog.de (Die Community gibt es noch heute, allerdings ist die Site im Moment nicht erreichbar… vielleicht hat auch hier die DSVGO zugeschlagen?) Es gibt einige wenige Blogs, die es dort damals gab und auf die ich heute noch gelegentlich treffe. Darunter befand sich der größte Hetzblog gegen Muslime in deutscher Sprache. :-/

2005 habe ich meinen ersten eigenen Wordpress – Blog gehostet. Die Einschränkungen bei myblog.de verleiteten mich damals, mich nach anderen Lösungen umzugucken.

2006 erhielt ich meine erste Abmahnung für eine Urheberrechtsverletzung. Der Fall machte damals Furore. Mir bereitete er eine traumatische Erfahrung.

Die vielfältigen Möglichkeiten, die selbstgehostete Blogs vor allem in technischer Hinsicht auch damals schon geboten haben, haben mich gereizt, was anderes auszuprobieren. Wenn ich mich richtig erinnerte, gab es damals nicht allzu viele Alternativen (Movable Type, Serendipity). Mit anderen Möglichkeiten habe ich mich nie wirklich beschäftigt.

Mein Provider hieß damals 1&1. Die Scheidung einige Jahre später war – technisch gesehen – eher schmerzhaft, und meine Vorbehalte gegen diesen Provider habe ich bis heut nicht mehr abgelegt. Seitdem bin ich sehr zufriedener Kunde bei Allinkl.com.

Der erfrischende Podcast über die Geschichte von Wordpress lohnt sich:

Empfehlung: 15 Jahre WordPress – aus Sicht der deutschen Community – PressWerk – WordPress Podcast


Über den Autor

Ich bin Horst Schulte. Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt.

Mein Motto: "Bloß nicht zynisch werden..."

(0)

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden zur Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Du kannst hier anonym kommentieren. Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.