Die einzig wahren Umfrageergebnisse kommen immer aus der eigenen Blase. Die von „Cicero“ kann nicht stimmen, die von der AfD schon eher. Hä? Wie bitte?

Die AfD, Berlin, hatte eine Umfrage gestartet, die ein erstaunliches Ergebnis vorwies. Die Umfrage wurde gleich gelöscht. 83% der Voter befanden, der Islam gehöre zu Deutschland. Das musste prompt gelöscht werden. Kann schließlich nicht mir „rechten“ Dingen zugegangen sein.

Umfragen bis es passt

Halten wir uns lieber an die Cicero – Umfrage oder an diese. Die ist -vermute ich mal- wesentlich seriöser. Das findet bestimmt auch die AfD. Sie und ihre Freunde beziehen sich lieber auf die 72% der Deutschen, die finden, dass der Islam nicht zu Deutschland gehöre. Dabei habe ich den 62%, die explizit dieser Meinung waren zu den 10% addiert, die nicht genau wissen, wohin sie tendieren sollen. 6 % waren ohne Meinung und 22% finden immerhin, der Islam gehöre zu Deutschland.

Solche Leserkommentare passen in die Landschaft:

Man kann nur hoffen, dass Herrn Seehofer die Gewissheit von 75% Zustimmung in der Bevölkerung wichtiger ist, als das Einvernehmen mit Merkel. LINK
Angela Merkels Regierungserklärung: Beispiellose Rüge für Horst Seehofer – WELT

Die Altersgruppe der 18- bis 24-jährigen findet zu 37%, dass der Islam zu Deutschland gehört, bei den 50-64jährigen lehnen die Aussage 70% ab. Die Parteien, in denen die Zugehörigkeit des Islam zu Deutschland am vehementesten verneint werden, heißen FDP (76%) und AfD (95%).

Sind das die Schlussfolgerungen aus der stets bemängelten fehlenden Bereitschaft von Muslimen, sich in unsere Gesellschaft zu integrieren? Vielleicht kühlten die Teilnehmer/innen nur ihr Mütchen oder die Umfrage zeigt, wie Deutsche über Muslime denken. Denn wer glaubt schon, dass diejenigen, die da ihre Stimmen abgegeben haben, semantische Feinheiten im Auge hatten und sich für Muslime aber gegen den Islam aussprechen wollten?

Wenn der Islam also nicht zu Deutschland gehört bedeutet das genau was?

Es war doch schon immer so. Die Mehrheit der Deutschen will keine Muslime. Die haben bewiesen, dass sie nicht zu unserer Kultur passen. Hat außer dem Ex-Innenminister de Maizière je einer versucht, die Leitkultur zu definieren. Ich kenne keine Definition, die nicht in Teilen einen üblen Lachkrampf verursacht hätte. In was sollen die Muslime sich integrieren, wenn die Deutschen aller Religionen, Agnostiker und Atheisten sich seit jeher wie eine Wand vor ihnen aufbauen? Unfair kann man auch außerhalb des Sports sein.

Ich frage mich wirklich, wie sich all die Leute, die mal locker darüber abgestimmt haben, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört,  die Zukunft Deutschlands vorstellen. Hier leben mindestens 4,5 Millionen Menschen, die Muslime sind. Welche Vision haben die 70% für die hier lebenden Muslime, wenn sie bereit sind, sie mit einem Kreuz bei Umfragen derart blasiert abzutun?

Ich nehme mal an, hinter verschlossenen Türen, zeugenfrei, würden die Antworten darauf schon gegeben. Das Urteil frei und offen auszusprechen, dazu haben sie noch nicht den Mut. Aber das kommt noch. Die AfD arbeitet daran. Derweil fahren sie weiter in die Türkei und andere muslimische Länder in Urlaub, kaufen ihr Gemüse, ihr Fleisch beim muslimischen Händler oder beim Dönerimbiss, weil sie das gewöhnt sind. Manche von den 70% reden vielleicht ein paar Worte mit den muslimischen Menschen, die ihnen bei den Besorgungen begegnen. Aber das ist es dann auch.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden

Please enter your name here