Ich erwarte, dass Martin Schulz - egal, wie die Koalitionsgespräche verlaufen werden, nach der Mitgliederbefragung der SPD-Basis so oder so abtreten wird. Und zwar aus eigener Überzeugung.
Ich Glaube Nicht, Dass Martin Schulz Ins Kabinett Will

Eine eher kur­ze Mel­dung im SPIEGEL mach­te ges­tern Nach­mit­tag die Run­de und sorgt für ordent­lich Gesprächs­stoff am Wochen­en­de.

Aus gut unter­rich­te­ten Krei­sen der SPD soll die Infor­ma­ti­on stam­men, dass Mar­tin Schulz (SPD) auf ein Minis­ter­amt bestehe.

Mit Empö­rung beschreibt man die öffent­li­chen Reak­tio­nen auf die unbe­stä­tig­te Mel­dung nicht ein­mal halb­wegs zutref­fend. Ich kann nicht glau­ben, dass etwas dar­an ist. Wahr­schein­lich han­delt es sich um eine geziel­te «Indis­kre­ti­on» oder schlicht um Fake News? Noch weiß das nie­mand genau.

Aber die Reak­tio­nen in Rich­tung Mar­tin Schulz und der SPD lie­ßen nicht auf sich war­ten.

Einer­seits fra­ge ich mich, woher Mar­tin Schulz nach den letz­ten Mona­ten immer noch die Kraft nimmt, sein Amt nicht ein­fach hin­zu­wer­fen und sich nicht als Pri­va­tier sei­nes angeb­lich gro­ßen Ver­mö­gens zu erfreu­en. Denn – so haben wir vor allem in rech­ten Foren der Repu­blik gelernt – der Mann ist wäh­rend sei­ner Zeit im EU-Appa­rat zum Mil­lio­när gewor­den. Das war nur einer von vie­len Vor­wür­fen, die gegen den SPD-Kan­di­da­ten gleich nach sei­ner Nomi­nie­rung zum Kanz­ler­kan­di­dat erho­ben wur­den.

Ist Mar­tin Schulz so macht­geil oder so ver­rückt, dass er den Rest sei­nes ram­po­nier­tes öffent­li­chen Anse­hens (bis nach Hau­se in Wür­se­len) rui­nie­ren will?

Hat ihm kei­ner sei­ner hoch­be­zahl­ten Bera­ter, die er ver­mut­lich immer noch haben dürf­te, gesagt, wie allein die Vor­stel­lung im Land ankommt, dass er, der Umfal­ler, der fast allein den Unter­gang der SPD her­bei­führt, jetzt noch ins Mer­kel-Kabi­nett ein­tre­ten will? Jener Mann also, der am 24.9.2017 in die Kame­ras sag­te, dass die Zusam­men­ar­beit der Mer­kels Uni­on been­det sei. Schein­bar haben sei­ne Kri­ti­ker ver­ges­sen, wie die chro­no­lo­gi­sche Abfol­ge der Ereig­nis­se in den letz­ten Mona­ten war und wes­halb Schulz und die Par­tei über­haupt am Ver­hand­lungs­tisch Platz genom­men haben!

Um es klar zu sagen: Mar­tin Schulz ist nicht so bor­niert und blöd, dass er sei­ne Per­son in die­ser Wei­se in den Mit­tel­punkt stel­len wür­de. Viel­leicht noch­mal den lan­gen Fel­den­kir­chen-Arti­kel im SPIEGEL nach­schla­gen!

Wird Mar­tin Schulz mich Lügen stra­fen, in dem er, gleich­sam als Trost­pflas­ter für all die Nie­der­schlä­ge und Demü­ti­gun­gen, auf ein Minis­ter­amt an Mer­kels Sei­te besteht?

Wir sagen unse­ren Poli­ti­kern gern nach, dass sie den Kon­takt zum «ein­fa­chen Volk» ver­lo­ren hät­ten und sie nur noch ihre per­sön­li­chen Vor­stel­lun­gen umzu­set­zen ver­such­ten. Das mag mit­un­ter berech­tigt sein.

Nach alle­dem, was Mar­tin Schulz in den letz­ten Mona­ten erlebt hat (Gutes war kaum dabei!), soll er sehen­den Auges die im Ansatz bereits sicht­ba­re völ­lig maß­lo­se und bru­ta­le Kri­tik der durch die Medi­en auf­ge­peitsch­ten Öffent­lich­keit auf sich zie­hen?

Wenn sich die­se «Fake News» als Wahr­heit ent­puppt, wäre ich echt platt. Ein Ein­tritt ins Kabi­nett wür­de nicht nur Mar­tin Schulz’ Rest an Anse­hen zer­stö­ren, er hät­te zudem eine wei­te­re Nega­tiv-Wir­kung auf die Par­tei.

Meint jemand, es bestehe für Mar­tin Schulz und die Par­tei im Augen­blick Bedarf an mehr Kata­stro­phen? Die Medi­en offen­bar schon.

Die SPD ist, wenn man den media­len Kas­san­dras wie zum Bei­spiel Aug­stein oder Fleisch­hau­er (bei­des SPIE­GEL-Kolum­nis­ten) glaubt, sowie­so am Ende und dabei, ihre Rol­le als Volks­par­tei voll­ends zu ver­spie­len. Offen­bar glaubt man, dass die SPD sich par­tout mit 4 wei­te­ren Jah­ren Gro­Ko in Sicher­heit brin­gen könn­te.

Da muss ich glatt mal nach­fra­gen: Glaubt das wirk­lich jemand?

Horst Schulte

Ich bin seit 2015 nach 47 Jahren Berufstätigkeit Rentner. Manche sagen, Rentner wären egoistisch. Stimmt gar nicht. Ich stelle meine Texte hier im Blog völlig uneigennützig und natürlich kostenlos zur Verfügung. Aber wehe, jemand verletzt mein Copyright!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Hal­lo Horst,

    ich kann es mir auch nur schwer vor­stel­len, dass Mar­tin Schulz Minis­ter wird. Nach dem «Umfal­ler» mit der Gro­Ko wür­de der zwei­te Umfal­ler (nie­mals in ein Kabi­nett Mer­kel gehen) ihn wohl in die Knie zwingen.Die gan­ze inter­ne und exter­ne Kri­tik kann doch nicht spur­los an ihm vor­bei gehen. Ich wür­de zu Ende ver­han­deln, die Mit­glie­der den Deckel drauf­ma­chen las­sen und dann zurück­tre­ten. Sol­len sie sich doch nen ande­ren Fuß­ab­tre­ter suchen. Er wäre bes­ser im EU- Par­la­ment geblie­ben.
    Ich glau­be übri­gens, dass die Gro­Ko – so wie das jetzt gelau­fen ist – nicht gut ist. Zumin­dest nicht für die SPD. Wenn eine Erneue­rung der Par­tei Früch­te tra­gen soll, dann müss­te man aber bal­digst eine Men­ge Dün­ger geben.

    HG Hans

  2. Ich sehe das haar­ge­nau so wie du, lie­ber Hans. Kein Mensch soll­te sich das antun, was Mar­tin Schulz in den letz­ten Mona­ten ereilt hat. Sicher hat er auch Feh­ler gemacht. Aber die­se Art von Son­der­be­hand­lung hat er nicht ver­dient. Dass sich die­se Kri­tik kei­nes­wegs nur auf die «sozia­len Medi­en» beschränkt hat, spricht für eine abso­lu­te Ver­wahr­lo­sung in unse­rer Gesell­schaft. Wir ken­nen kei­ne Gren­zen mehr. Ich glau­be, vie­le dre­hen kom­plett durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.