Du befindest dich hier: Meinungsfreiheit

Wie funktioniert die Google Filterblase (mit/ohne Abmeldung und auch im Inkognito-Modus)?


      0 Kommentare 1 Min. Lesezeit

Wettbewerber von Google sind ziemlich rar. Einer davon ist Duckduckgo.com. 

Dankenswerterweise hat sich Duckduckgo das Zustandekommen der geheimnisvollen Filterblasen über die Google – Suche genau angesehen und einen ziemlich aufschlussreichen und detailreichen Artikel darüber verfasst. 

Nun, nach den US-Präsidentschaftswahlen 2016 und anderen Wahlen in letzter Zeit, besteht ein berechtigtes neues Interesse daran, zu untersuchen, auf welche Weise Menschen politisch online beeinflusst werden können. In diesem Zusammenhang haben wir eine weitere Studie durchgeführt, um den Zustand des Filterblasenproblems von Google im Jahr 2018 zu untersuchen.

Quelle

Zum Artikel von DuckDuckgo: Messen der Filterblase: Wie Google das Klicken beeinflusst



Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Dass mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo.

Vorheriger

WordPress 5, Gutenberg, Matt Mullenberg und die Barrierefreiheit

Steingart schießt scharf gegen Kramp-Karrenbauer

Nächster

Schreibe einen Kommentar


Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.