Kategorien
Bloggen

Eigene Bilder von Google Fotos einfügen

Seit Flickr für den Account so viel Geld verlangt, habe ich mich dort verabschiedet und nutze nur noch Google – Fotos. Schade, denn Flickr hatte gute Möglichkeiten parat, Fotos und Alben in einen WordPress-Blog einzubinden.

Google Foto macht den Nutzern das nicht ganz leicht. Ich sage das, obwohl ich den Dienst gern benutze und ich mit den Möglichkeiten eigentlich gut zurechtkomme. Ärgerlich sind die vielen Änderungen, die so manchen Workflow aus dem Tritt gebracht haben könnten.

Ich habe davon gelesen, dass die Nutzer von Jetpack auf Google Alben und Fotos zugreifen können. Aber dieses Plugin möchte ich lieber nicht installierten. Eine schlanke Lösung (ohne API-Schnick-Schnack) wär mir lieb. Und es gibt sie auch.

Das Plugin heißt: „Embed Google Photos Album„. Es ist einfach zu bedienen. Allerdings sollten Sie sich die Shortcodes irgendwo greifbar hinlegen, damit Sie diese im Bedarfsfall zur Hand haben. Im Gutenberg – Editor sind diese nämlich nicht zu sehen. :-/

Hier ein paar Parameter und einige Beispiele:

link – [string] public link of Google Photos album
width – [int | 'auto'] set widget width in pixel or “auto” to stretch to 100%
height – [int | 'auto'] set widget height in pixels or “auto” to stretch to 100%
image-width – [int] image max-width in pixels, default is 1920
image-height – [int] image max-height in pixels, default is 1080
slideshow-autoplay – [true | false] start slideshow in normal view (currently not allowed by decorator)
slideshow-delay – [true | false] slideshow delay in seconds, default is 5 seconds.
slideshow-repeat – [true | false] Enable or disable repeat slideshow, delfault is true
expiration – [int] Timeout of cache [ms]. Experimental property to setup autoupdate since version 2.0.8.

Beispiele:
 [embed-google-photos-album "https://photos.app.goo.gl/CSV7NDstShTUwUZq5"]

 [embed-google-photos-album link="https://photos.app.goo.gl/CSV7NDstShTUwUZq5"]

 [embed-google-photos-album link="https://photos.app.goo.gl/CSV7NDstShTUwUZq5" width="720" height="540"]

Mehr Infos: https://www.publicalbum.org/blog/embedding-google-photos-albums

Dies ist ein Beispiel – Album aus meiner Fotosammlung bei Google

Ich bevorzuge es, statt der Verwendung eines solchen Plugins, die Fotos in den Blog einzufügen. Allerdings, wie mein Beispiel auch zeigt, lohnt es sich bei Alben mit etwas mehr Fotos durchaus, ein solches Plugin zu nutzen. 🙂

Bilder aus Google Fotos oder Drive abrufen

Falls man einige ausgesuchte Bilder aus Google – Fotoalben zeigen möchte, bietet sich vielleicht noch eine ganz andere Möglichkeit an. Sie besteht in der Nutzung von Google Präsentationen. Damit geht der Zugriff auf Google Fotos (auch Google Drive – Verzeichnisse) per Klick. Hier habe ich mal zwei Beispielfolien für diesen Zweck angelegt (jeweils mit 2 Seiten).

Passend zum Beitrag:
WordPress 5.0 mit Gutenberg kommt – aber wann?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von docs.google.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von docs.google.com zu laden.

Inhalt laden


P.S.: Die Beitragsbreite bei diesem WordPress Theme (twenty twenty) beträgt 580px. Damit die vorgegebene Breite von 960px oder 1000px – wie in meinen Beispielen – angezeigt wird, ist es notwendig, einen skalierbaren Container (Stackable) einzusetzen und die Einbettung oder den Html-Code hineinzukopieren.

Natürlich bleibt die Breite reine Geschmackssache. Bei anderen Themes, die nicht auf 580px Breite ausgelegt sind, spielt diese Überlegung deshalb eher keine Rolle. Wer einen Block, der partout nicht skalierbar sein möchte, gern auf „weite Breite“ oder „Gesamte Breite“ bringen möchte, muss entweder ran ans CSS-Style oder, wie in diesem Fall, einfach einen Container benutzen…

Von Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 65 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

Über mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.