Gewalt

Herr Maaßen, der Ex – Geheimdienstchef wittert einen Skandal. Sein Tweet zur einer „Nachricht“ der rechtsextremen Plattform „Journalistenwatch“ findet auch gleich großen Anklang bei seinen Fans – den Menschenhassern der Republik.

Boris Reitschuster, Tichys Einblick, liked den Quatsch, weil solche „News“ natürlich zum selbst propagierten Bild passen:

Dabei hatte bereits am 1. Juli 2019, also dem Tag der Festnahme, der NDR ausführlich über die Reise der beiden Journalisten auf der See – Watch 3 geschrieben. Heute macht Journalistenwatch mit 14tägiger Verspätung (dafür wollen die echt Geld sammeln?!) mit rechter Gesinnungsuntermalung erst darauf aufmerksam. Penner!

Für Frau Nadia Kailouli war, wie ich heute (im Presseclub von Phoenix) erfuhr, nicht das erste Mal auf der See-Watch als Journalistin dabei.

Die Menschenhasser von Journalistenwatch und ihre geneigte Leserschaft haben ein echtes Problem damit, dass im Mittelmeer Menschenleben gerettet werden.

Soweit ist das keine Überraschung. Da sie die Haltung so vieler Menschen innerhalb Deutschlands nicht verstehen und noch viel weniger ertragen können, versuchen sie ihren Hass auf die Berichterstattung über die Maßnahmen der Menschenretter auszuweiten. Auch das bleibt erfolglos. Außer bei denen… Aber für die ist ohnehin jedes Wort zu viel.

Update:
Journalistendinges hat den Artikel gelöscht. Sie haben wohl eingesehen, wie bescheuert dieser Text war. Schade, dass die vielen Kommentarschreiber dort nichts davon mitbekommen haben. Sie schlugen nämlich alle in die gleiche Kerbe.

Maaßen hat seinen Tweet daraufhin auch gelöscht.

Ich lass meinen Beitrag hier aber stehen…

4

Tagged:
About the Author

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 65 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

5 Kommentare

  1. Ah, das erklärt die „ARD-Schauspielerin Carola Rackete“ … inzwischen scheint Journalistenwatch die Story aber selbst zu dämlich geworden zu sein, weil der Artikel nicht mehr abrufbar ist. Ich gebe ja zu, dass ich zu jenen gehöre, die noch nicht alle Hoffnung verloren haben, dass Personen wie Maaßen oder auch Mattusek noch nicht komplett aus dem – sagen wir – rechtskonservativen ins rechtspopulistische Lager abgedrifftet sind, aber solche Dinge sollten mir die Hoffnung eigentlich nehmen. Was ich bei Mattusek,der den Mist ja auch aufgegriffen hat, immer noch schade finde, eigentlich ein kluger Kopf … eigentlich.

  2. @Thomas, auch Maaßen hat seinen Tweet gelöscht. 🙂 Die Entwicklung von Mattusek bedaure ich ebenfalls sehr. Komisch, wie sich Menschen im Alter verändern können. Hoffentlich werde ich nicht auch so. Es gibt Leute, die sowas kommen sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.