Kategorien
Privat

Müsli mit Obst gegen die drohende Erkältung

Aus einer Scheibe Weißbrot und einem Brötchen besteht mein Standardfrühstück. Manchmal variiere ich, in dem ich eine Scheibe Brot statt des Brötchens wähle. Das ist gesünder, weil es Körnerbrot ist (Wickinger).

Auf Dauer ist das etwas eintönig. Als ich wochentags noch im Hotel übernachtet habe, hatte ich mir angewöhnt, zum Frühstück nur ein Müsli mit frischem Obst, etwas Quark und Haferflocken zu essen. Ich fühlte mich irgendwie fitter und stellte fest, dass ich während der Wintersaison weniger häufig erkältet war. Wahrscheinlich lag das an der Vitamin C – Zufuhr, die durch das Müsli regelmäßiger erfolgt ist.

Müsli
So sah mein Müsli heute morgen aus. Leggger. Ich möchte jetzt nichts über die Klimabilanz der Himbeeren, Bananen und Mandarinen lesen!

Diese positive Wirkungen hatte ich leider vergessen. Durch den regelmäßigen Kontakt mit meinem Großneffen, der täglich in der Kita ist, habe ich in den letzten Jahren vermutlich jede Erkältung „mitgenommen“, die man sich so vorstellen kann. Drei- bis fünfmal im Winterhalbjahr habe ich gelitten, wie das nur Männer können.

Jetzt habe ich begonnen, meine tägliche Obstzufuhr sicherzustellen und hoffe natürlich, dass trotz dieses widerwärtigen Wetters, der Kelch möglichst an mir vorüber geht. Ich will mich nämlich nicht darauf verlassen, dass ich alle Bakterienstämme und Viren, mit denen mich unser Großneffe versorgt hat, inzwischen durch habe.

Von Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 65 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

Über mich

2 Antworten auf „Müsli mit Obst gegen die drohende Erkältung“

Bei mir gibt es vielleicht ähnliches.
Seit 2 Jahren esse ich nicht mehr Kantinenessen. Weil zuhause.
Das Essen dort war lecker und ich nahm oft Vegetarisches, gelegentlich auch nur einen Salatteller mit Kartoffeln.

Daß ich JETZT Neuroderminitis satt in den Händen habe, hat vermutlich mit Mangelerenährung in den letzten 2 Jahren zu tun.

Kann mich da täuschen, aber es könnte so sein.

Ich habe leider mein Leben lang mit Hautproblemen zu tun. Neurodermitis gehört Gott sei Dank nicht dazu. Wer weiß schon, woher das kommt? Bei mir war es immer stressbedingt. Übrigens habe ich das Kantinenessen meist geschmäht. Nicht weil es nicht auch wirklich gut gewesen wäre. Ich hatte mittags einfach nicht die Ruhe. Das ist wohl auch ein Grund für mein Übergewicht. 🤴

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.