Medien

Ich lach mich schlapp. Da diskutieren Leute wirklich ernsthaft darüber, dass man Politik – Talkshows abschaffen sollte bzw. wenn das nicht ginge, die Zuschauer sie nicht mehr anschauen sollten.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ich will ehrlich sein: ich finde politische Talkshows („Politiksimulation“) oft auch nicht besonders prinkelnd und schon gar nicht lehrreich.

Ich schau sie mir aber trotzdem an! Und zwar häufiger als früher. Ganz so, als wüsste ich nicht, dass deren Konsum mir bei meiner zunehmenden Verwirrtheit keine Hilfe ist.

TV-Sendungen zu bashen ist im Internet sehr beliebt. Dabei halte ich es für einen (schlechten) Witz, wenn ausgerechnet in Social Media – Kanälen über die schlechte Qualität von Diskussionen im Fernsehen lamentiert wird.

Eine noch viel miesere Qualität in der Bearbeitung politischer Themen als in TV-Talkshows findet man meines Erachtens nämlich genau dort!

Und um den Gedanken des Bloggers und Rechtsanwalts Thomas Stadler gleich noch mit aufzunehmen: Die AfD hätten wir bestimmt nicht allein durch den Verzicht auf politische Talkshows verhindert, sondern nur ein radikaler Verzicht auf alle Social Media – Kanäle hätte dabei helfen können.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die haben nämlich ganz bestimmt einen viel größeren Anteil an der Polarisierung und von mir aus auch Verblödung der Leute als Talkshows, die nämlich nur ein paar Stunden in der Woche Aufmerksamkeit bekommen, während das Internet 24 Stunden Stumpfsinn verteilt.

Und jetzt sag ichs wieder: Wer Kritik an den Lieblingsformaten des Internets übt, hat keine Chance bei denen, die das Internet lieben und sich ein Leben ohne Social Media wohl auch gar nicht mehr vorstellen wollen. Deshalb kann nicht sein, was nicht sein darf.

2 Kommentare

  1. Und ich liebe das Internet nach wie vor, nicht zuletzt auch deswegen, weil ich vollkommen ohne „Social Media“ auskomme und mich dazu noch nicht einmal anstrengen muss.
    Wobei es übrigens immer noch keine keine Social Media gibt, nur Commercial Media, die ihren Betreibern Tag für Tag sehr viel Geld auf die Konten fließen lassen. Und je mehr sich deren kommerziell ausgenutzte Schäfchen (die „Nutzer“) streiten, hassen, beleidigen, beschimpfen und bedrohen, desto mehr Geld fließt.
    Und deswegen werden Facebook, Twitter, Youtube u.a. Hass, Rassismus und Gewalt weiterhin eifrig befördern und Plattformen dafür bieten. Das ist das Füllhorn wirtschaftlicher Macht in unserer Zeit…

  2. Ich träume ja immer noch davon, mal der Influencer schlechthin zu werden… Deshalb kann ich natürlich auf Social Media nicht verzichten – so gern ich es auch möchte. Es ist ein Kreuz. Jetzt bin ich schon 65 und meine Reichweite bleibt beschissen. Ich geh zum Fernsehen…

Kommentare sind inaktiv