Kategorien
Bloggen

WordPress jetzt keine reine Blogging-Plattform mehr

Wenn ich das richtig sehe, ist dieser Ehrgeiz nichts Neues. WordPress hat sich doch längst als CMS definiert. Tags, die etwas anderes besagen, ändern daran nichts.

Aber jetzt wird es offenbar offiziell gemacht:

Auf Entwickler.de heißt es dazu:

Abschied von der reinen Blogger-Plattform


Eine weitere Neuigkeit hat Core-Team Mitglied Gary Pendergast in der Commit-Nachricht vermeldet. WordPress wird demnach die Sprache „Happy blogging“ in „wp-config-sample.php“ durch „Happy Publishing“ ersetzen. Die nächste Hauptversion bereinigt auch einige andere „Blog“ -Referenzen, indem sie durch das Wort „Site“ ersetzt wird. „Ab diesem Commit ist WordPress keine einfache Blogging-Plattform mehr“, schreibt Pendergast. „Es ist jetzt eine umfassende Publishing-Lösung.“ Die einstige Plattform für Blogger hat sich zu einer ausgereiften Plattform für vielfältige Webanwendungen gewandelt.

Quelle

siehe auch:

1.) Große und bekannte Websites mit WordPress

2.) The Best WordPress Sites in the World | WordPress.org

Von Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 65 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

Über mich

2 Antworten auf „WordPress jetzt keine reine Blogging-Plattform mehr“

Als ich vor 5 Jahren anfing, die Website für meine Schule zu erstellen, war damals schon WordPress ein CMS für mich. Zuvor hatte ich die Seite mit Joomla erstellt und gepflegt. WordPress war und ist sehr viel einfacher, flexibler – und nebenbei auch ein Blogsystem.

WordPress gehört meine Sympathie auch schon seit Jahren. Ich hatte vor vielen Jahren eine Officetipps – Seite mit Joomla realisiert. Das war eine schöne Sache. Aber WordPress ist, wie du schreibst, einfacher und flexibler. Ich bin damit auch sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.