Du befindest dich hier: Fotos

Fotografieren im Nebel


   /   

Zuletzt war’s draußen richtig neblig. Das ist in unserer Gegend nicht so oft der Fall. Vor allem nicht mehr um die Zeit herum, in der ich mich normalerweise aus meinem warmen Bett schäle. Vorgestern war alles in eine weiße Dunsthülle gewickelt. Also dachte ich, das könnte ein paar interessante Fotos geben, wenn ich mich gleich nach dem Frühstück, also so gegen 1/2 12 Uhr, aufmachen würde.

Ich packte die Fototasche und warf mir den Stativ-Beutel über. Meine Erwartung war die, dass der Nebel schön übers Wasser (See bei Altkaster) waberte und ich ein paar mystische Fotos mitnehmen würde. Hm. Der Nebel wabert nicht übers Wasser, sondern er war einfach überall. Nicht gerade ideale Voraussetzungen für schöne Fotos, dachte ich etwas missmutig.

Mit einem Lightroom-Filter habe ich den Bereich etwas aufgehellt. Die Vögel waren etwa 250-300 Meter weit entfernt.

Ich baute trotzdem mein Stativ auf und suchte mir ein vielleicht doch geeignetes Motiv. Mit meinem Teleobjektiv sollte es möglich sein, die ganzen Vögel da auf der anderen Seite des Sees halbwegs sichtbar zu machen.

Hier die Resultate meiner Bemühungen. Wie gesagt, es ist nicht genau das, was ich mir eigentlich vorgestellt hatte. Aber sie geben doch die Stimmung dieses sehr vernebelten Tages gut wieder.

Das ist ohne Filter. Hier habe ich in Lightroom nur ein bisschen den Dunst reduziert.

Bei dieser Aufnahme schließlich habe ich den Dunst soweit zurückgenommen (Lightroom), dass die Vögel ganz gut sichtbar werden. Normalerweise ziehen sie sich auf die seitliche Seite des Sees zurück. An diesem Tag war wohl so wenig los, dass sie mal einen anderen Standort wählten.


Über den Autor

Ich bin Horst Schulte. Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt.

Mein Motto: "Bloß nicht zynisch werden..."

(9)

9 Gedanken zu „Fotografieren im Nebel“

  1. Danke fürs Zeigen, Ihre Aufnahmen haben mir sehr gefallen.
    Hoffentlich ist Ihr diesjähriger Weihnachtsbaum auch so schön,
    wie der Weihnachtsbaum vom vorigen Jahr! 🙂

    Herzliche Adventsgrüße!

    Antworten
      • Ist das nicht der, der oben drüber steht? 🙂 Dass passiert mir auch manchmal, dass ich einen längeren Kommentar geschrieben habe und beim Drücken der Absendentaste der ganze Sermon im Nirvana verschwindet. Kommentare sind wertvoll. Aber sowas passiert leider manchmal. Kennste ja.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden zur Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Du kannst hier anonym kommentieren. Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.