2 Min. Lesezeit

Israel erwischt die 2. Corona-Welle und Kinder und Jugendliche spielen offenbar doch eine bedeutende Rolle.

Es kann passieren, dass falsche Daten zu falschen Schlussfolgerungen führen. Was aber, wenn Wissenschaftler bewusst Informationen verbreiten, die irreführend sind und in eine bestimmte Richtung wirken sollen?

Weiterlesen

Karl Lauterbach verweist auf die Corona-Zahlen in Israel und auf eine beginnende 2. Welle. Die Zahlen belegen den Anstieg der Neuinfektionen in den letzten Tagen eindeutig.

2020 06 20 21h27 54
Neue Infektionsfälle im Juni 2020

Prof. Homburg, der sich zum Widerpart der Corona – Warner und damit auch von Prof. Lauterbach in äußerst merkwürdiger (für mich anstößiger Weise) stilisiert, veröffentlicht daraufhin folgenden Tweet:

Dieser Tweet ist durchsichtig, ich würde sogar behaupten, dass der Vorwurf von Prof. Homburg an die Adresse von Prof. Lauterbach dumm ist. Eigentlich sollte jeder Interessierte auf Anhieb erkennen, was mit der so dahingeschriebenen Anmache nicht stimmt. Homburg veröffentlicht hier nämlich die Zahlen der zuletzt an Covid-19 verstorbenen Menschen und eben nicht die Zahl der Neuinfektionen. Nun wissen wir inzwischen einigermaßen sicher, wie die Inkubationszeit wirklich ist und dass es von einer Infektion bis zur Erreichung eines etwaigen schweren Verlaufs mit möglicher Todesfolge Wochen dauern kann.

Wie kann nur ein gestandener Wissenschaftler so furchtbar falsch und nachlässig argumentieren? Aber die Schar der Anhänger der Leute, die sich, wie Prof. Homburg zu Gegenpolen des Mainstreams entwickelt haben, kümmern sich nicht um Sachverhalte. Ihnen ist vielmehr daran gelegen, möglichst viele derjenigen Leute zu instrumentalisieren und weitere gegen diejenigen aufzubringen, die sich strikt an wissenschaftliche Fakten halten. Also beispielsweise gegen Prof. Lauterbach und Prof. Drosten.

Eigentlich sollte man diese bewusste Fehlinformation von Prof. Homburg Twitter melden.

Ich erinnere mich leider nicht an die Quelle. Aber bezüglich Israel gab es m.E. schon vorher entsprechende Meldungen, die übrigens auch mit der Frage verbunden war, ob Kinder und Jugendliche das Virus ebenso stark übertragen können wie Erwachsene. Die von BILD insbesondere gegen Prof. Drosten positionierte süddeutsche Studie scheint also auch nicht auf festen Füßen zu stehen.

Als Infektionsherde erwiesen sich außerdem Schulen, die zusammen mit der Wirtschaft wieder aufmachten. „Sie wurden schnell zu Clustern“, sagt Cohen. Mehr als vierzig Prozent der neuen Corona-Fälle seien Kinder, die sich im Unterricht angesteckt hätten. Inzwischen sind etwa 200 von 5000 Schulen im Land wieder geschlossen, weil sich dort Hotspots gebildet hatten.

Corona in Israel: Die zweite Welle rollt an – DER SPIEGEL
0
Bisher 248 mal gelesen



Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 66 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

Kommentar schreiben


Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.