Du befindest dich hier: Fotos

Meine ersten Makro – Fotos mit Makro – Zwischenringen


   /   

Mir fehlen zum Fotoglück zwei Objektive. Eins für Tele- und eins für Makro – Aufnahmen. Diese zwei Linsen habe ich im Auge. Ein bisschen übe ich mich in Geduld, denn Fotografieren ist kein ganz preiswertes Hobby. Ende letzten Jahres habe ich die Sony A 7 MIII gekauft und fotografiere bisher entweder mit dem Kit – Objektiv 28-70 oder dem 50mm 18F (Festbrennweite).

Immer häufiger verwende ich allerdings auch einige der APS -C-Objektive, die ich seit ein paar Jahren an der Sony A6000 benutze. Das funktioniert durch die in der A7 MIII vorhandene Einstellungen (Sensorgröße, Bildauschnitt) sehr schön. Weil ich ganz gern und häufig mal die Linsen wechsle, habe ich mir diese inzwischen auch auf eine Kurzwahltaste gelegt. Der oft angesprochene Verlust an Auflösung wird durch andere Aspekte zwar nicht ausgeglichen, aber man sollte seine APS – C Linsen ruhig mal an einer Vollformatkamera ausprobieren. Entscheiden kann schließlich jeder für sich.

Zur zeitlichen Überbrückung habe ich zwei Makro – Zwischenringe erworben. Ich hatte ich eindrucksvolles Video von Riko Best über die Verwendung dieser preiswerten Lösung gesehen, das mir gefallen hat.

Gestern kamen die Makro – Zwischenringe an. Klar, dass ich damit jetzt nicht gleich eine »tote Fliege« fotografieren wollte (zu viel Vorbereitungszeit). Stattdessen bin mit meiner Kamera samt den neuen Ringen gleich raus.

Ich wusste zwar, dass die Makrofotografie eine ganz eigene Kategorie mit anderen Schwierigkeitsgraden darstellt. So schwierig hatte ich es mir aber nicht vorgestellt. Zuerst probierte ich verschiedene Objektive aus. Ich denke, unabhängig davon, ist eine 50er Brennweite bei den Ringen, die ich verwende (10+16 mm), eine gute Versuchsanordnung.

Mit der Schärfe meiner ersten Versuche bin ich unzufrieden. Die Fachleute sagen, man könne die echt sehr geringe Schärfentiefe verbessern (vergrößern), in dem man den Abstand zum Objekt nicht so gering vornimmt, wie man das beim »ersten Mal« vielleicht gern möchte. Ich war dann tatsächlich damit zufriedener.

Hier einige Beispiele meiner ersten Gehversuche (mit Makrozwischenringen):

Makro
ƒ/9, 1/30, 52 mm, ISO 50
Makro
ƒ/5,6, 1/1000, 61 mm, ISO 800
Makro
Blende 9, 1/13, 52mm, ISO 50
Makro
ƒ/13, 1/200, 81 mm, ISO 160
Makro
ƒ/8, 1/200, 78 mm, ISO 100
Makro
ƒ/8, 1/60, 23 mm, ISO 100
Makro
ƒ/8 1/200 70 mm ISO 100

Wer Lust hat, sich meine Experimentierreihe komplett anzusehen, kann das hier machen.


3 Gedanken zu „Meine ersten Makro – Fotos mit Makro – Zwischenringen“

  1. Das ist noch mal was ganz anderes als normales Fotografieren. Geduld und Erfahrung braucht es dafür. Gerhard bringt fast täglich ganz tolle Makroaufnahmen raus.

  2. Da ist noch Spielraum nach oben, Horst!
    Meiner Erfahrung nach ist das Makrofotografieren nicht einfach.

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden zur Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Du kannst hier anonym kommentieren. Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.