Kurz   ·  1 Min.

Nach Horst Schulte suchen

Ist doch nor­mal, wenn ich ab und zu mal nach mir goog­le?! Oder ist das ein schlech­tes Zei­chen? Es ist kaum erwäh­nens­wert. Dabei ist mir aber was auf­ge­fal­len.

Wenn ich statt nach Tex­ten nach Bil­dern suche, bekom­me ich nicht – wie bei ande­ren Namen – haupt­säch­lich Fotos der gesuch­ten Per­so­nen -, son­dern schreck­lich vie­le Todes­an­zei­gen zu sehen.

Das zeigt zum einen, wie oft mein Name (noch) vor­kommt und gleich­zei­tig, wie sel­ten die Horst Schul­tes die­ser Welt irgend­was mit Inter­net machen.

Sucht man nach moder­ne­ren Namen, also die Kom­bi­na­ti­on eines sol­chen Vor­na­mens mit einem belie­bi­gen Nach­na­men, kriegt man auch bei den Goog­le Bil­dern Leben­di­ge­res zu sehen.

Aber bei einer Suche nach Hans Schmitz oder Wil­ly Hei­nen sieht es ähn­lich aus wie bei mei­nem Namen. Mich erin­nern das ein biss­chen an das Ver­schwin­den der Dino­sau­rer. Nur auf modern.

3




Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 66 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

8 Gedanken zu „Nach Horst Schulte suchen“

  1. Würdest du Kevin heißen, wäre das vielleicht anders!
    😉
    Ich habe einmal nach einem verschollenen Cousin gegoogelt und bin dann auf eine Todesanzeige gestoßen. Später habe ich dann erfahren, dass es sich hier wohl um einen zufälligen Namensvetter eines nicht besonders häufigen Namen gehandelt hat. Erstaunlich war aber trotzdem, dass sich die Vita der beiden sehr geähnelt hat.
    LG
    Sabiene

    Antworten
    • Kevin wäre jetzt nicht mein Favorit. Anders wäre das jedenfalls.

      Mir sind auch schon mal eine Todesanzeige in die Finger gekommen, über die ich mich regelrecht erschrocken habe. Aber es war in diesem Fall leider auch kein Irrtum. Der Mann war wirklich verstorben. Dabei hatte er (ein Exkollege) erst vor einem halben Jahr seine Zeit als Rentner begonnen. So kann es gehen.

      LG Horst

      Antworten
  2. «Ist doch nor­mal, wenn ich ab und zu mal nach mir goog­le?! Oder ist das ein schlech­tes Zei­chen?»

    Du solltest dringend einen Termin bei einem Psüschologen machen… 😉

    Scherz beiseite: Ich suche auch ab und zu nach mir, einfach, um zu sehen, welche Aktivitäten denn so gelistet werden. Und was mein einziger Internet-Namensvetter so macht.

    Allerdings: Wenn ich nach ehemaligen Klassenkameraden aus dem Gymnasium oder der Grundschule suche, finde ich bis auf zwei bis drei Ausnahmen absolut niemanden! Das irritiert mich wirklich.

    Antworten
    • Deshalb habe ich ja gefragt. Du findest also auch, es zeigen sich da bedenkliche Züge. ᓚᘏᗢ.

      Das habe ich auch schon gemacht, also das mit den Klassenkameraden. Nun bin ich ja eine Ecke älter. Ich finde im Internet kaum Leute, die ich aus der Schule kenne. Als ich noch bei Facebook war, waren es vielleicht 5 oder 6 (Frauen inkl.). Aus meiner Generation tummeln sich offenbar nicht viele im Internet. Nun, jedenfalls nicht so wie ich. Aber 🤣

      Antworten
      • Wir sollten uns wegen der Selbstsuche im Netz keine Sorgen machen.
        Trump twittert ja fast den ganzen Tag lang eine (sinnlose, gelogene) Nachricht nach der anderen. Den Rest des Tages schaut er sich wahrscheinlich seine eigenen Tweets an, um zu sehen, «how great he is»…

        Antworten
        • Der Trump, der Vogel. Alles was er tut ist krank und so unglaublich dumm. Aber die Amis raffen es nicht. Jedenfalls das harte Drittel, das immer noch zu ihm steht (nach Umfragen). Denen ist einfach nicht zu helfen.

          Antworten
  3. Dass du nur Tode im Internet findest, die dein Namen tragen, liegt wohl dran dass der Vorname «Horst» etwas veraltet ist. Wenn man nach dem Namen im Internet googelt kann man lesen das der Vorname seit Mitte der 50er kaum noch vergeben wird. Das heißt dass wir beide über 60 jährige zu den Jüngsten gehören die den Vornamen tragen. Alle anderen sind älter und viele schon Tot.

    Antworten
    • Damit wird es zu tun haben. Die Hörste sterben aus. Das ist so. Ich glaube, wir beide hatten das Thema irgendwann schon mal… Der Horst war übrigens in der Nazi – Zeit ein sehr beliebter Vorname. Offenbar hat sich das bis in die 1950er und 1960er Jahre hinaus noch gehalten. (❁´◡`❁)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Horst Schulte Antworten abbrechen


Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.