Politik   ·  3 Min.

US-Bürger: Distanziert euch endlich von eurem Präsidenten

Wie kann es sein, dass ein solcher Mann Präsident eines der mächtigsten Länder der Erde wird? Meine Diagnose: Ganz gescheit können Trumps Wähler nicht sein. Egal, wie man zu den Alternativen stehen mag. Trump bringt es nicht!

Lesen Sie mehr



Ich muss sagen, dass ich Verständnis für Donald Trumps Entscheidung habe, Truppen in beträchtlicher Größenordnung aus Deutschland abzuziehen. Er ist eben ein fieser, alter weißer Mann, der rachsüchtig ist und Widerspruch nicht erträgt. Er nimmt ihn wahr und die Kritik, die vor allem aus Deutschland nach Washington herüberschallt, lässt ihn, einen ausgewachsenen Narzissten, erwartungsgemäß nicht gleichgültig.

Dass er dafür jetzt von Politikern und Medien ausgeschimpft wird, ist keine Überraschung. Ich vermute, es geht um bessere, die alten Zeiten halt. Als man noch zusammengehalten hat – gegen die Russen und die anderen Kommunisten.

Die Widerworte, die Form der geballten Kritik an seiner Amtsführung und an seiner persönlichen Verantwortung für die Entwicklung, die die USA aber leider auch andere Teile der Welt nehmen, dürften ihn provoziert haben; dünnhäutig wie er ist. Ich unterstelle sowas, weil er so mimosenhaft wie kaum ein anderer Staatsmann während meiner Lebenszeit rüberkommt.

Trump hat so viele Geheimdienste wie vielleicht kein anderes Land auf der Welt. Das ganze Unglück, das diese über die Welt gebracht haben, will ich lieber erst gar nicht in den Fokus nehmen.

Außerdem fühlt man sich als Netflix- und Amazon-Prime-Abonnent durch abscheulich pathetische US-Serien über die Machenschaften der USA ganz gut informiert. Ob das wirklich alles frei erfunden ist…

Trump, US-Präsident
Donald Trump

Dass Deutschland nicht genug für Rüstung ausgibt soll ein Vorwand sein, um US-Truppen abzuziehen. Dabei wird Trumps angeknacktes Selbstverständnis durch die permanente Kritik der Deutschen an seiner Amtsführung vielleicht ja doch etwas angekratzt sein. Auch wenn Trump sowas natürlich nie zugeben würde. Ganz John Wayne, der Mann. Keine Mine wird verzogen, auch wenn die Verse beim Absteigen vom Gaul noch so schmerzt!

Truppenabzug

Es wäre irgendwie toll, wenn wir die Vereinigten Staaten im Gegenzug zu Trumps noch unbestätigten Absichten zum Abzug der Truppen mitteilen würden, alle anderen Soldaten, selbstverständlich einschließlich der Atomwaffen aus Deutschland zu entfernen.

Der ungebliebte us-amerikanische Botschafter Grenell aus Gründen hat schon mal Flagge gezeigt und sich vom Acker gemacht. DAS finde ich super!

Noch besser fände ich es, wenn sich auch die im Moment noch verbleibenden US-Soldaten nach Polen verabschieden würden.

Muss i' denn, muss i' denn

Zum Städtele hinaus

Städtele hinaus

Und du mein Schatz bleibst hier

sang schon Elvis

Die USA – für mich kein Vorbild – sie war es nie

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind längst nur noch eine Fata Morgana, eine die nichts mehr taugt – außer als schlechtes Vorbild.

Dafür hat vor allem der amtierende Präsident gesorgt, der nichts auf die Reihe bekommt und der sich dazu auch noch aufführt wie ein Neandertaler. Dass es deutsch-nationale Idioten gibt, die treu zu diesem Irren halten, macht mich besonders wütend. Dabei ist klar, dass es denen – wie bei allen anderen Themen – nur darum geht, einen Gegenpol zum Mainstream zu demonstrieren!

Was die Hintergründe der Aversion anlangt, müsste Trump von einem seiner hochqualifizierten Berater erfahren. Er hat es ja neben einfachsten moralischen und ethischen Dingen auch mit geografischen Sonderheiten nicht so. Diese angebliche Führungsmacht, die sich ein solches Spitzenpersonal gönnt, hat jeden Anspruch darauf verwirkt, in dieser immer komplexer werdenden Welt noch ernst genommen zu werden.

Trump ist in meinen Augen eine groteske Fehlbesetzung, so dass es mir auch nach fast 4 Jahren Amtszeit immer noch die Fußnägel aufrollt, wenn ich bloß dran denke, dass «DIE Amerikaner» einen sollen Vollidioten zu ihrem Präsidenten gewählt haben.

Auf nach Polen!

Herr Trump, nehmen Sie ihre Soldaten und verlegen Sie sie nach Polen. Vergessen Sie bitte ihre Atombomben nicht!

Der dortige Präsident und seine Hintermänner haben längst signalisiert, dass sie es ihnen ewig danken werden. Und zwar, weil sie unverständlicherweise immer noch mehr Angst vor den Russen als vor ihnen haben.

Der American Way of Life kann mich voll am Arsch lecken!

Es ist so schade, dass wir in Europa keine Alternativen zu Amazon, Apple, Microsoft oder Google und den anderen Branchenführern haben. Ich wäre der erste, der diese ganze amerikanische Kacke durch europäische Produkte ersetzen würde. Den von Amis kreierten Hetzwerken habe ich schon den Rücken gekehrt.

0




Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 66 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

Schreibe einen Kommentar


Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.

US-Bürger: Distanziert euch endlich von eurem Präsidenten