Warum werden die größten Idioten durch die Medien gepusht?

Lange dachte ich, dass nur der es in die Öffentlichkeit schafft, der was besonders geleistet hat. Junge, war ich naiv. Ich finde, dies war mit Abstrichen während meiner ersten Lebensjahrzehnte wirklich so (sic?). Mit dem privaten Fernsehen hat sich das verändert. Dass es so etwas wie eine Idiotengilde geben könnte, daran habe ich lange Zeit nicht gedacht. Schlimmer noch, wenn mir einer davon erzählt hätte – ich hätte es nicht geglaubt!

Ganz schlimm ist es geworden, seit es das Internet gibt. Und ich dachte, die Möglichkeiten, die es bietet, würden die Menschen klüger machen. Schon wieder so eine Fehlleistung. Ich fürchte, das Medium hat das Potenzial, die Menschen noch blöder zu machen als sie davor (ohne Smartphone und so) schon gewesen sind. Ich frage mich, wo das noch enden könnte. Vorläufig steht vermutlich die Demontage der Demokratie ganz oben auf dem Wunschzettel der Erleuchteten.

Ich kannte Leute wie Wendler (deutsche Schlager mag ich auch mit 66 nicht!) oder Hildmann (hau mir ab mit veganem Essen!) lange nicht. Sorry für dieses Versäumnis meinerseits. Bei Trump, Bolsenaro, Salvini oder Johnson habe ich besser aufgepasst. Ich muss aber einräumen, dass der Wirbel, den diese alten weißen Männer veranstaltet haben, dem der beiden deutschen Anti-Establishmentkämpfer überlegen war.(❁´◡`❁)

Ich würde es mir zu einfach machen, wenn ich behauptete, dass diese Gestalten früher ™ nicht mal von der Boulevardpresse beachtet worden wären. Schließlich sind Dick und Doof oder Pat und Patachon noch heute vielen bekannt. Wahrscheinlich habe ich diese Beispiele verdrängt oder einfach ignoriert? Das mag dran liegen, dass ich diesen beiden paaren der Weltgeschichte eine doch deutlich höhere Bedeutung beimesse.

Menschen wie Hildmann und Wendler spielten in meinem Leben keine Rolle – Sie waren für meine Familie, meine Freunde und mich nicht wichtig. Das wird bei den meisten anderen (hoffe ich) ähnlich sein.

Überlebensdruck vs. Stumpfsinn

Vielleicht ist der (Überlebens-) Druck auf die, die sich immer noch als Journalisten sehen, inzwischen so gewachsen, dass sie jeden Pubs, jede Idiotie an die große Glocke hängen müssen, immer in der Hoffnung, ein paar Klicks zu generieren, ein bisschen Beachtung. Dafür ist keine Überschrift zu blöd, keine Geschichte zu abwegig. Es muss nur das Wort „Corona“, „Hildmann“ oder im Moment „Wendler“ darin vorkommen. Das knallt – aber so was von!

Merkwürdig an solchen Geschichten ist vor allem, dass die meisten das wohl ähnlich sehen. ¯\_(ツ)_/¯

Jedenfalls ist das Kopfschütteln über die „Protagonisten“, die in nicht wenigen Online-Angeboten die Klicks anführen, wohl nicht zu überhören.

Warum versagen die Leute es sich nicht, diesen Unsinn auch noch zu fördern, indem sie den Mist anklicken und lesen?

Die Berichte über solche Leute und ihre Motive scheinen Menschen zu interessieren.

Ich weiß gar nicht, wie oft ich in diesen Tagen den Namen Wendler und vor ein paar Wochen Hildmann gelesen habe. Fast in allen Medien waren sie so häufig präsent, dass sie im direkten Wettbewerb mit Corona durchaus standhalten konnten. Ja, die Missetaten der beiden haben natürlich, was sonst?, direkt mit dem Thema unserer Zeit zu tun und vielleicht ist es ja so, dass man sich mit diesem Kram gut ablenken. Der Wahnsinn, den die beiden – jeder für sich – mit so detailsicheren Argumenten für sich zu nutzen wissen, tröstet andere vielleicht in ihrem Dilemma zwischen Mund-Nasen-Schutz und Abstandsregeln.

Ich bin jedenfalls verzweifelt und frage mich, wie lange wir diese letzten Zuckungen mancher Medien, die tatsächlich vor gar nichts mehr fies sind, noch ertragen müssen.

2








Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 66 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

4 Gedanken zu „Warum werden die größten Idioten durch die Medien gepusht?“

  1. Und heute war übrigens Nena dran, jedenfalls bei Twitter. Die hatte auf Instagram was leicht esotherisches sowie uneindeutiges zu Corona geäussert. Dafür bekam sie wohl Applaus von Xv. Naidoo. Diesen wiederum hat dann Nena mit Smiley gelike’t. Dafür wurde sie nun in die Schublade ‚Verschwörungstheoretiker+in‘ einsortiert …

    Antworten
  2. Sei froh, das es nur „Corona“ ist – stell die mal vor, es wäre „Krieg“ und diese Journalisten hätten „Langeweile“ 😉

    Das Leben wäre doch so einfach – es ist nur Corona, kein Krieg – eigentlich sollten sich nun alle Menschen beruhigen, tun die aber nicht 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar


Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.

Horst Schulte

Warum werden die größten Idioten durch die Medien gepusht?