Fotos   ·  1 Min.

Was für ein Brummer

405 Views   ·  4 Kommentare

Ein Brummen und Singen



Seit ein paar Jahren fällt uns auf, dass unser Balkon häufig von der so genannten Blauschwarze Holzbiene besucht wird (Anm.: Ich hoffe, das Ergebnis meiner Recherche war korrekt). Diese Bienenart liebt die Wärme und brummt im Vergleich mit anderen Insekten besonders laut durch die Luft. Der Brummer kann bis 2,8 cm groß sein.

Blauschwarze Holzbiene beim Sonnenbad

Heute morgen habe ich diese beiden Aufnahmen durch die geschlossene Küchentür gemacht. Leider bringt mein Objektiv (18-200) nicht die Nähe, die Fehlschlüsse bei der Identifikation ausschließen würden. Ich denke aber, es passt schon.

Lauter und scheinbar unkontrollierter Brummer

Übrigens sind die Insekten zwar laut und fliegen ziemlich unkontrolliert durch die Gegend (für mich scheint das jedenfalls so…), gefährlich sind sie aber nicht. Sie haben, wie Honigbienen, einen Stachel, den sie jedoch nur ganz selten (bei Gefahr) einsetzen.

Blauschwarze Holzbiene

Das Insekt tritt häufig paarweise auf. Wir gönnen ihm sein vergnügliches Paarungsverhalten von ganzem Herzen. Obwohl das für solche Insekten wohl doch eher unüblich ist.

Zaunkönig singt wie ein Großer

An unserer Vogeltränke erscheinen meistens kleine Vögel wie Meisen, übrigens selten verirrt sich mal ein Spatz. Dafür haben wir einen Dauergast, der sich abends – oft um die gleiche Zeit – an den Blüten in unseren Balkonkästchen bedient. Die Äsung des Zaunkönigs sozusagen.

So sieht das dann aus:









Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 66 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

4 Gedanken zu „Was für ein Brummer“

  1. Holzbiene ist korrekt.
    Schon Ende Februar welche fotografiert.
    Der dunkelblaue Glanz der Flügel macht sie eindeutig.

    Antworten
    • Danke für die Bestätigung. Ich war unsicher. Mir sind diese Insekten früher bei uns hier übrigens nie aufgefallen. Dass sie jetzt zahlreicher sind, hat wohl auch mit dem Klima zu tun. Sie sonnen sich nämlich offenbar sehr gern.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar


Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.