Weniger Insekten, weniger Vögel aber immer mehr Menschen

Der Hang zum Populismus und Nationalismus, den man vielerorts bewundern darf, hat womöglich auch mit dem Klimawandel zu tun?

Juhu, unsere CO2-Bilanz ist viel besser als alle gedacht hatten. Die Politik soll dazu allerdings nichts beigetragen haben. Dabei soll es sogar möglich sein, dass wir unsere Ziele mit diesen «neuen» Werten fast noch erreicht haben könnten.

Hätte, hätte, Fahrradkette. Die es ganz genau wissen, haben sich noch nicht gemeldet, glaube ich. Aufkommende Euphorie wird jedenfalls gleich kassiert. Schade, wo es für Frau Schulze doch gerade so gut lief.

Tweet von Luisa Neubauer (Screenshot)

Wie konnte es nur dazu kommen, dass wir von der CO2 – Minderung unserer Emissionen eher zufällig am Jahresanfang etwas erfahren?

Nicht, dass wir womöglich hinters Licht geführt werden!

Die Relativierungen haben uns prompt erreicht. Wir hätten drauf wetten können. Am Ende haben wir doch noch mehr CO2 ausgestoßen. Bei den ganzen SUV’s, die in 2019 neu zugelassen wurden, wäre es kein Wunder. Der Scheuer schafft keine Ordnung im Verkehr. Und wird dafür von Merkel auch noch gelobt. Ich las, sie hat bekommen, was sie verdient… Die Dislikes zu ihrer Neujahrsrede bei Youtube wiegen nur für rechte Idioten schwer. Sie erfreuen sich so gar nicht an dem Widerspruch, der sie in ihren eigenen Überzeugungen hart trifft. Monatlich wird die Behauptung erneuert, Merkel sei die beliebteste Politikerin im Land. Wie geht sowas nur zusammen?

Ja, liebe Neurechte. Das Lernen im #Neuland endet auch für euch nicht beim Mausklick gegen alles, was demokratisch ist!

Ich kann verstehen, wenn sich die Zweifler melden und die Nachricht vom Rückgang unserer CO2-Emissionen für sonstwas benutzen. Das ist schließlich bequemer, als sich mit fortwährend schlechten Nachrichten übers Klima auseinanderzusetzen.

Dabei ist klar, dass die apokalyptischen Feuer in Australien vielen Menschen Angst macht. Natürlich auch Rechten. Bloß die denken, es läge an der Sonne.

Heute hörte ich davon, dass das Insektensterben global besorgniserregende Ausmaße angenommen hat. Wie oft haben wir inzwischen das Beispiel von der Windschutzscheibe gehört, auf der im Sommer keine Insekten mehr die Sicht verkleben? Wer könnte dieses Phänomen eigentlich nicht im Selbstversuch jederzeit prüfen? Ein SUV ist dafür nicht erforderlich, bloß die Absicht, eine etwas längere Wegstrecke mit mehr als 130 h/km auf einer Autobahn zu fahren. Aber das tun ja auch nur noch wenige.

Früher ™ habe ich gedacht, dass die Insekten uns Menschen auf jeden Fall überleben. Sogar bei einem Nuklearkrieg wäre die Kakerlake lebensfähig geblieben. So hieß es doch immer, nicht wahr? Wenn man aber diese Nachrichten checkt, so erfahren wir wieder nur Besorgniserregendes.

Aus Daten des europaweiten Vogelmonitoringprogramms PECBMS geht hervor, dass die europäischen Bestände der Feld- und Wiesenvögel in Europa von Beginn der Zählungen ab 1980 bis 2016 um 57 Prozent zurückgegangen sind; zu ihnen zählen Feldlerchen, Kiebitze oder Stare. Für die Studie wurden Daten aus 28 Ländern zu über 170 Arten zusammengetragen. Weit besser als den Feldvögeln erging es den Waldvögeln, deren Bestand im beobachteten Zeitraum nur um sechs Prozent zurückging.

Artenvielfalt: Forscher warnen vor Vogelsterben | ZEIT ONLINE

Mir fällt sowieso auf, dass es immer weniger Vögel gibt. Bei meinen Spaziergängen halte ich Ausschau und mir kommt es wirklich so vor, als sei es ganz anders als ich es in meinem 66jährigen Leben bisher je wahrgenommen hätte.

Mit dem Klimawandel allein lassen sich diese Phänomene nicht erklären, allerdings damit, dass wir Menschen rücksichtslos gegen die Natur sind. Waren wir immer. Aber wir waren noch nie so viele (2017: 7,53 Milliarden Menschen).

Man könnte glauben, unsere Spezies sei gekommen, um diesen Planeten auszurauben und dann (wie auch immer) zum nächsten zu fliegen, um dort das Gleiche zu tun.

Ganz nach den Vorbildern dieser SF-Filme. In diesen handelte es sich allerdings um eine andere, nämlich fremde Spezies. Wer weiß, vielleicht hat die Veränderung so vieler Menschen in den letzten Jahren (Populisten, Nationalismus) gar nichts mit dem Internet zu tun, was ich immer dachte, sondern unsere Bevölkerung ist heimlich gegen eine andere Spezies ausgetauscht worden. Das würde manches erklären.

Wer oder was könnte uns Menschen zur Besinnung bringen bzw. in einen sensibleren Zustand versetzen?

Politiker und Wissenschaftler werden es nicht sein. Und die Mädels und Jungs von FFF schaffen es offenbar auch nicht wirklich.

Selbst die furchtbaren Bilder der Brände in Australien, die ein Gebiet von der Größe der Niederlande zerstört haben, vermag daran (bisher) nichts zu ändern. Also, wie schlimm muss es kommen, bis sich mehr tut?


P.S.: Aus gegebenem Anlass weise ich darauf hin, dass dieser Beitrag Spuren von Satire enthalten könnte.

2

Tags:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.