Diebe in Bedburger Gemeinschaftsgärten

Wenn meine Frau und ich unsere wöchentlich zwei Freistunden haben, gehen wir gern ins Eiskaffee oder genehmigen uns ein Stück Kuchen. Anschließend spazieren wir ein Stück durch Bedburg und besuchen für gewöhnlich den Schlosspark. Im Park stehen einige größere Veränderungen bevor. Aber auch heute taugt er prima für Spaziergänge.

Gegenüber den Tennisplätzen wurden vor einer Weile unter der Ägide unseres Gartenbauvereins auf circa einhundert Quadratmetern 20 Urban-Gardening-Parzellen angelegt.

Das sieht schön aus und wird, soweit ich es beurteilen kann, positiv aufgenommen (siehe Titelbild).

Um den Anbau kümmern sich Personen, Vereine, Kitas und Schulen des Stadtgebietes.

Leider kommt es in letzter Zeit dazu, dass Unbekannte diese Gärten besuchen, um unerlaubterweise die Ernte einzuholen. Dass dies nicht im Sinne der Erfinder ist, muss ich nicht extra betonen.

Es gibt wütende Äußerungen, die ich gut nachvollziehen kann:

„Über das wiederkehrende ignorante, egoistische und kriminelle Verhalten einzelner zeigen sich der Obst- und Gartenbauverein, die Pächter sowie die Stadt Bedburg tief enttäuscht«.

Rundschau Online, 6.8.2021

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden zur Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Du kannst hier anonym kommentieren. Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.