Gassen, Chef der kassenärztlichen Vereinigung, vergisst Kinder und Jugendliche

Auch wieder so einer, der mir herzlich unsympathisch ist. Aber er tut es wieder und wieder. Als ob es uns während der Pandemie je an Geblubber gefehlt hätte. Jetzt macht Gassen sich Gedanken darüber, wie man mehr Impflinge gewinnen könnte.

Statt sich auf die kreativen Angebote zu beziehen, die wir dazu schon aus dem Ausland kennen, »fordert« Gassen, dass alle vollständig Geimpften von den Corona-Beschränkungen befreit werden sollen.

Warum sollte ich mich impfen lassen, vielleicht zwei Tage Kopfweh oder andere Impfnebenwirkungen in Kauf nehmen und etwas für die Herdenimmunität tun, wenn ich weiterhin Maske tragen muss, nur weil sich 20 bis 30 Prozent der Leute weigern.«

Forderung der Kassenärzte: Ende der Einschränkungen für Geimpfte? | tagesschau.de

Gassen übersieht vollkommen, dass Kinder und Jugendliche voraussichtlich nicht so bald geimpft werden können. Darf man also davon ausgehen, dass Gassen die bisherige Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen mit seinem genialischen Vorschlag zementieren möchte?

Der Wegfall der Maßnahmen, wie Gassen sagt, soll also als Ansporn für diejenigen gelten, die selbst, wenn sie wollten/könnten, nicht in den »Genuss« der Impfungen kommen können? Impfstoffe für jüngere Kinder stehen noch gar nicht zur Verfügung und die Stiko hat nicht grundlos ihre Entscheidung getroffen, eine bedingte Empfehlung für Jugendliche zu geben.

Herrn Gassen schert diese Gruppe von mehreren Millionen Menschen offenbar nicht. Das kann ich mir nicht vorstellen. Nein, er hat es mal wieder gut gemeint und ein paar Sätze rausgehauen in der Hoffnung, seine Gesicht in möglichst viele Kameras halten zu können. Interviews sind wichtig.

Wenn es nach Herrn Gassen ginge, säßen Kinder und Jugendliche nach dem angepeilten Zeitraum weiterhin mit Masken im Klassenzimmer, weil es für sie nämlich noch immer keine Corona-Impfung gibt. Zu Hause dürfen Eltern, Großeltern und Verwandte sich »frei bewegen« – ohne jede Corona-Maßnahme. Die Jungen werden sicher vollkommen begeistert sein von so viel Solidarität. Aber daran haben sie sich die letzten 1 1/2 Jahre ja gewöhnen können.

Beitragsfoto von (sofern nicht von mir oder nicht Public Domain):

Foto: Corona-Virus wütet - Pexel