Glaubens- / Vertrauensverlust

Mit Vergleichen arbeiten viele gern. Wahrscheinlich überall auf der Welt. Jedenfalls scheint das keine typisch deutsche Eigenart zu sein. Aber im Moment fällt dieses Spiel mir besonders auf die Nerven!

Wir sehen es gerade beim Brexit bzw. bei den Corona – Impffortschritten. Nutzen »die« Briten in Person der Verantwortlichen bei Astra Seneca und Premier Boris Johnson die Lage, um »den« Europäern mal richtig zu zeigen, was eine Harke ist?

Medien schüren den Vertrauensverlust


Sagen was ist? Von wegen!

Wie auch immer. Es quält die deutsche Seele so sehr, mal nicht ganz vorn zu stehen, sondern sich irgendwo im Mittelfeld oder womöglich noch weiter hinten einzureihen. Die Medien geben sich redlich Mühe, den Wettlauf um die Impfdosen unverantwortlich hochspielen. Ich halte das für überflüssig und sehr abstoßend. Es ist bedauerlich, das sagen zu müssen: Unsere Medien sind in dieser Krise nicht Teil der Lösung. Sie verstärken die Probleme in unverantwortlicher Weise.

Fußballfunktionäre

Ich erinnere mich, als wir beim Fußballspielen vor Jahrzehnten gegenseitig unsere Gewissheit austauschten, dass unser Deutscher Fußballbund der mächtigste Fußballverband auf der ganzen Welt sei. Die Spieler waren die besten – was sonst?

So erinnere ich mich auch daran, dass wir hier in unserer Gegend stolz darauf waren, dass das Kölner Erzbistum zu den Reichsten zählte. Im DFB wird bloß noch gestritten und viele Katholiken verlassen ihre Kirche.

Vertuschungsversuche durch Kirchenführer

Ihnen gehen die Vertuschungspolitik des hiesigen Erzbischofs beim schwierigen Thema Kindesmissbrauch gegen den Strich. Es sind so viele, die wegwollen, dass inzwischen in unserem Landkreis die Zahl der Gläubigen begrenzt werden muss, die pro Tag aus der Kirche austreten können. Kein Witz. Nie gab es so viele Kirchenaustritte.

Und das nur, weil ein (mächtiger) »Mann der Kirche« nicht versteht, wie er im Sinne des Ganzen mit seiner Macht umgehen sollte. Es nützt nichts, dass andere deutsche Bischöfe ihren Kollegen Rainer Maria Woelki kritisiert haben.

So viele Austritte wie nie

Angeblich liegt es an Corona, dass die zuständigen Stellen in einzelnen Städte im Kreisgebiet nicht mehr als 6 oder 8 Austritte je Tag »bearbeiten« können. In Köln musste man die Anzahl der zur Verfügung gestellten Termine aufstocken. So viele wollen der katholischen Kirche gerade den Rücken kehren. Früher waren es 500-600, jetzt sind es 1000 Termin. Trotzdem sind sie trotzdem für Februar und März bereits ausgebucht. Was für ein Niedergang. Der Papst lässt auch nichts von sich hören. Ihn hat unser Kardinal angerufen, quasi als »neutrale« Instanz. Hoffentlich nimmt man in anderen Bistümern die Verantwortung nicht in ähnlicher Weise wahr! Im Jahr 2019 traten erstmals in der deutschen Geschichte über 500.000 Menschen aus der katholischen und evangelischen Kirche aus.

Die Gesellschaft verdorben

Fifa, UEFA, Olympics Committees (206 gab es 2020) strotzen vor Skandalen und Korruptionsverdacht. Ich hätte mir treu träumen lassen, dass die (früher ™ mal) über allen Zweifel erhaben erscheinenden Institutionen, eine solche Entwicklung nehmen würden. Schlimm.


Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden zur Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Du kannst hier anonym kommentieren. Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.