Wenn ihr nicht spurt, ist sie weg – die Demokratie

In diesen noch hysterischeren Tagen liest sich manche Ansage wie die explizite Drohung an unsere Regierung. Ihre Unfähigkeit gefährde die Demokratie, heißt es. Das klingt nicht nur schräg.

Ist es nicht an uns, einem zu Besserwissern und Maulhelden mutierten Volk, das angesichts verlorener Beliebtheitswerte und zerschlagenem Selbstvertrauen im Angesicht der Pandemie in Sack und Asche geht, wenigstens die Demokratie gegen dieses dumme Geschwätz von Politikern der Opposition und Journalisten zu verteidigen?

Wir sollten mit allen Möglichkeiten die in Berlin und den Landeshauptstädten in die Schranken weisen, die weiterhin – ich wiederhole mich – das Kind mit dem Bade ausschütten wollen?

Ich adressiere das ausdrücklich vor allem an diese beschissene Presse, die akribisch nicht eine »Gelegenheit« auslässt, unsere Regierungen in Bund und Ländern mit Vorwürfen zu traktieren und dabei ihre eigene Verantwortung in diesem Spiel aber so was von unter den Tisch zu kehren.

Umfragen

Eins ist klar: Alle haben das Theater total satt! Umfragen sagen, dass der Rückhalt der Regierung in Sachen Corona seit ihrem Beginn auf die niedrigsten Werte gefallen ist. Zwei Tage später kommt allerdings die nächste Umfrage heraus, die wieder ein ganz anderes Bild zeigt. Danach gehen die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus vielen im Land (einer eindeutigen Mehrheit) längst noch nicht weit genug. Es ist nichts Neues, dass viele Menschen wohl vor allem aus purer Angst vor dem Virus strengere Maßnahmen des Staates vorziehen. Anders herum kennen wir die QAnon und Querdenker-Bewegung mit ihren prominenten Unterstützern von Naidoo, dem veganen Koch bis hin zu Mama Nena, die mit solchen Überlegungen so rein gar nichts anfangen können.

Warum macht der so selten Pause?

Wenn Lanz am Dienstag süffisant darüber fabuliert, dass AstraZeneca zunächst nur für unter 65-Jährige zugelassen wurde, schäumt das meinen Ärger darüber auf, den ich aufgrund vieler ähnlicher Blödmanns-Äußerungen irgendwelcher Pressefritzen beinahe normal geworden ist. Jeder in diesem Land wissen, worauf die Zurückstellung der Freigabe basierte. Es gab nicht genug Daten, die eine sofortige Verimpfung dieser Vakzine auch in der höheren Altersgruppe erlaubten. Wenn die Presse moniert, dass die Regierung nicht gut kommuniziert, frage ich mich, was das eigentlich für eine Mistpropaganda ist, die übrigens nicht Lanz allein so betreibt.

Luca / Quellcode geklaut?

Das Beispiel bezüglich Luca ist auch so typisch deutsch. Statt froh zu sein, dass sich in dieser Scheiß-Pandemie auch in D mal endlich was zu bewegen scheint, kommen jetzt Urheberrechtsfragen aufs Tablett. Selbst die Corona-App wird plötzlich mobilisiert. Nach Ostern soll man doch damit tatsächlich die Zettelwirtschaft ersetzen können. Ist das denn nicht einfach phänomenal? Aber jetzt machen sie erstmal Smudo madig. Dabei hat der Kerl sich für eine wirklich gute Sache eingesetzt, weil im #Neuland sonst wahrscheinlich immer noch nix passiert wäre.

Lernen unter Schmerzen

Quellenkritik verstehen wir nicht. Auch nicht die Natives. Erschreckend genug. Jetzt kommen die plötzlich wieder mit dem raus, was gefühlt schon seit Jahren immer wieder Thema ist. Es geht – hört, hört – um den Inkognito-, bzw. »Privat« – Modus von Browsern, speziell dem von Google (Chrome also). Manche Leute lernen halt bisschen langsamer als andere… Diese seit Jahren dauernde und nicht enden wollende Diskussion ist fast so bescheuert wie die Fragen, die täglich zu Corona in unseren Medien »erörtert« werden. Dieser Artikel ist von 2009. Ob es wirklich Menschen gibt, die diese Erkenntnisse bis heute nicht kapiert haben?


Über den Autor

Ich bin Horst Schulte. Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt.

Mein Motto: "Bloß nicht zynisch werden..."

(0)

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden zur Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Du kannst hier anonym kommentieren. Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.