Vogelfotos im Frühling

Die Schattenseite des bisher so schönen Wetters im März habe ich zur Kenntnis genommen. Es ist zu trocken, weil wir zu viele Sonnenstunden hatten. Irgendwas ist schließlich immer.

Jedenfalls habe ich die schönen Sonnentage dazu genutzt, mit meiner Kamera auf die Pirsch zu gehen. Noch lassen sich Vögel einigermaßen »leicht« auf den noch unbelaubten Ästen entdecken. Gerade bei den kleinen Exemplaren ist es nicht ganz einfach, den Fokus so zu setzen, dass man nicht einen Ast – und sei er noch so winzig – im Vordergrund fokussiert, so dass die Bilder unscharf werden. Ohnehin ist es nicht einfach, kleine Vögel im Geäst halbwegs gut zu »erwischen«.

Egal, wie das Wetter in den nächsten Wochen sein wird, das Laub lässt nicht mehr lange auf sich warten, denke ich. Dann wird es noch weniger Gelegenheiten geben, insbesondere die zum Teil doch winzigen Vögel zu fotografieren. Bei einer Entfernung von 10 bis 20 Metern (geschätzt) ist ohne ein Teleobjektiv wenig zu machen.

Ich habe hier ein paar Collagen einiger meiner Vogelfotos zusammengestellt. Vielleicht habt ihr Spaß dran.

Hier der Link zu meinem Flickr-Profil. Falls Ihr mal gucken wollt 🙂

Beitragsfoto von (sofern nicht von mir oder nicht Public Domain):

Meise und Blüten