Privates

Corona hat viel zerstört

Der Start von Moms Café war verheißungsvoll. Es ist das Projekt einer jungen Frau, die fast unmittelbar vor dem Beginn der Pandemie den Schritt in die Selbständigkeit wagte. Sie hat die 1. Welle durchgehalten, die 2. zerstörte ihr Projekt und die Auf- und Übergabe an den neuen Mieter des mit so viel Liebe betriebenen Lokals erfolgte, bevor die 3. Corona-Welle anfing, im Dezember 2020. Ich kenne die Besitzerin dieses Cafés nicht. Aufmerksam wurden meine Frau und ich durch einen TV-Beitrag im Regionalfernsehen. Als wir während der 1. Welle durch Horrem führen, hielten wir Ausschau und entdeckten das Café. Wir gehörten zwar nicht unbedingt zur Zielgruppe und wohnen ja auch etwas weiter weg, bis Kerpen-Horrem sind es von uns aus bestimmt so ungefähr 25 km. Aber wir nahmen uns vor, bei nächster Gelegenheit dort mal vorbeizuschauen. Es blieb bei unserem Vorhaben. Der Zustand unserer Mitbewohnerin erlaubt keine längeren Abwesenheiten und während … Artikel lesen