Ich habe heute endlich verstanden, wieso die Weimarer Republik damals gescheitert ist. Auch dort waren selbstgefällige Politschwafler am Werk, die nur an sich aber nicht ans Land gedacht haben.

Wenn uns in Zeiten wirtschaftlicher Prosperität die heutigen Entscheidungen als erfolgversprechende Lösungen für die sogenannte Flüchtlingskrise verkauft werden, was mag uns dann erst blühen, wenn es wirklich um etwas geht und es im Land wirtschaftlich schlecht läuft?

Wer so konsequent und unverantwortlich Ansehen und Legitimation der Demokratie zerstört, darf sich über die Entstehung autoritärer Systeme nicht wundern.

Die Geringschätzung und Missachtung der Intelligenz der Zuschauer anhand des in Berlin und München aufgeführten schlechtesten Theaterstücks ever ist eine Erfahrung, die ich mir wirklich gern erspart hätte. Aber ich war hautnah Zeuge und der Galgenhumor, mit dem viele im Internet und im realen Leben diesem unglaublich miesen Politstück beiwohnten, hat auch nicht geholfen.

Es kam viel schlimmer, als die meisten es sich hätten ausdenken können. Seehofer trat nicht zurück, ein neuer Innenminister muss vorerst nicht gefunden werden. Er hat sich durchgesetzt. Er kann sofort an der Grenze abweisen und da geht noch mehr, wenn die SPD zustimmen sollte – was manche als höchstwahrscheinlich betrachten.

Merkel ist auch noch im Amt und betont in einem ersten Statement zur seltsamsten Vereinbarung aller Zeiten wie toll sie sich mit diesem Kompromiss auf europäischer Linie fühle.

Meine Sympathie (nie meine Stimme!) hatte die Kanzlerin bis heute. Ich hätte erwartet, dass sie angesichts der »Zumutungen«, die ihr auch von ihrer eigenen Fraktion aufgezwungen wurden, das Handtuch geworfen hätte.

Stattdessen feiert sie den »Kompromiss«, der auf Plänen fußt, der schon 2+x Jahre alt ist. Damals hatte die SPD (noch unter dem Vorsitz von Sigmar Gabriel) die rechtsstaatlich untragbaren »Asylzentren« (Gefängnisse könnte man dazu sagen) zurückgewiesen. Ich hoffe im Moment noch ein bisschen darauf, dass die SPD nicht mitspielt.

Für mich ist mit dieser unglaublichen Entscheidung von heute endgültig klar, dass ich nie wieder zu irgendeiner Wahl gehen werde.

Die Merkels, Seehofers, Kauders, Söders, Klöckners und wie sie alle heißen mögen, denken, sie seien Politiker*Innen, angeblich vertreten sie unsere Interessen.

Die Wahrheit ist: sie orientieren sich ausschließlich an ihren eigenen Interessen und brechen trotz gegenteiliger Behauptungen (nach den Wahlen im September) ihre Versprechungen.

Oder waren die heutigen, doch wohl absolut unglaublich faulen und nie im Leben tragfähigen Kompromisse das, was sie meinten, als sie behaupteten, dass es kein »weiter so« geben würde?

Ich bin’s leid. Vollkommen klar ist, dass diese marode und schon streng riechende Regierung der parlamentarischen Demokratie heute einen absoluten Bärendienst erwiesen hat. Auf diesem Humus wird die rechtsradikale AfD wunderbar gedeihen.

Irgendwann Anfang der 2000er Jahre habe ich mit dem Bloggen angefangen. Es ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo.

horstschulte.com · bedburgisches.de · blogmemo.de

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Was soll ich sagen, ich wünschte, ich könnte dir nicht zustimmen. Ein Trauerspiel, dass mich fassungslos zurückgelassen hat. Und schlimmer noch, ich traue mich nicht mal mehr zu sagen: »Zumindest kann es jetzt nicht mehr schlimmer werden.«

  2. Die werden uns auch weiter überraschen. Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: »Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!«, und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer…! Darauf haben wir mit dem Personal eine echte Garantie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.