Wer Hütchenspiele mag…

Wenn es sonst niemand tut, muss Martin Sonneborn eben wieder ran. Er beschreibt den nicht gerade spannenden Vorgang immerhin so, dass ich ihn verstanden habe. Jetzt frage ich mich, ob von der ähm Leyens „Arbeit“ nicht schwerer wiegt als die von Robert Habeck.