Du befindest dich hier: Hauptthemen » Gesellschaft

Rentenlügen (Teil 256)

War das eine Aufregung! Urplötzlich diskutiert das Land über die bevorstehende Altersarmut. Eine, die noch viel schlimmer sein sollte, als manche Auguren es bisher schon »vorausgesagt« hatten. … mehr lesen mehr lesen


      0 Kommentare 1 Min. Lesezeit

War das eine Aufregung! Urplötzlich diskutiert das Land über die bevorstehende Altersarmut. Eine, die noch viel schlimmer sein sollte, als manche Auguren es bisher schon »vorausgesagt« hatten.

Tja, ehrlich gesagt war mir bisher nicht klar, wo diese »Neuigkeit« überhaupt ihren Ursprung hatte.

Volker Pispers (ab Min: 0:45) war es nicht. Er hat sogar nur einen Taschenrechner für seine Aussage gebraucht. Das Ergebnis lag nur 10 % unter der jetzt diskutierten 50 % Marke für die kommende Altersarmut:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Heute weiß ich das. Übrigens auch, dass die Meldung, 50 % der Rentner drohe ab 2030 die Altersarmut, falsch gewesen sei.

Der WDR war die Quelle der selbsterstellten »Studie«. Mit den Einwänden von kompetenter Seite (s. Link) konfrontiert, räumen die Verantwortlichen nicht etwa mögliche Fehler ein. Nein! Sie sagen dazu folgendes:  [symple_highlight color=«green«]«Es steht Fachleuten frei, an der Methode der Berechnung Kritik zu üben. Das ändert aber nichts daran, dass der WDR die Methode… für legitim hält«[/symple_highlight]. Weisse Bescheid.

In der Zwischenzeit wurden ganze Talkshows mit dem Thema bestritten. Vielleicht war es keine vertane Zeit, sich diese anzutun. Horror hat ja sowas ungemein Belebendes.



Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Dass mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo.

Vorheriger

Wenn Muslime sich wehren, wirds schnell kritisch

Soll Religionsfreiheit eine Frage der Dialektik werden?

Nächster

Schreibe einen Kommentar


Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.