Kann losgehen

Auch wenn die Kontaktbeschränkungen schon wieder alles überschatten, obwohl sie noch gar nicht ausgesprochen sind, haben wir unsere adventlichen Vorbereitungen getroffen. Der November war nicht nur wettermäßig ausgesprochen trist. Wir hoffen deshalb auf den Weihnachtsmonat Dezember. Drücken wir die Daumen, dass es doch nicht so krass wird, wie viele von uns fürchten. Das Christkind kommt trotzdem. Die Geschenke sind schon organisiert oder liegen zum Teil längst bereit. Hier mal zwei Fotos unserer nicht übertriebenen Adventmaßnahmen.

Retusche (Radieren) mit „Luminar AI“

Seit ich etwas stärker in die Fotografie eingetaucht bin, habe ich auch gelernt, welche Bedeutung die Bildbearbeitung für die Digitalfotografie hat. Natürlich gibt es die Puristen, die ihre Fotos aus Überzeugung unbearbeitet lassen und auch solche, die aus ganz praktischen Gründen nicht mit dem RAW-Format umgehen, sondern sich mit JPEG »begnügen«. Ich glaube, es war Anfang der Zweitausender Jahre, als ich meine erste digitale Kamera gekauft habe. Danach machte ich meine ersten Gehversuche mit einer Spiegelreflexkamera. Mitte des letzten Jahrzehnts entdeckte ich – wohl durch die gute Werbung von Sony – die APS-C – Kamera … Weiterlesen

Schwarz/Weiß HDR

Eines der Fotos aus dieser Makro-Serie (s. Titelbild) habe ich heute mal mit Lightroom bearbeitet bzw. in schwarz-weiß umgewandelt. Es ist wirklich toll, was diese Bildbearbeitungsprogramme (Lightroom / Luminar AI / DxO PureRAW) heutzutage alles zustande bringen.

Artensterben: Leider gibts nicht mehr viele Alleen

Inspiriert durch YouTube – Videos habe ich seit August ein paar Fotos von Alleen gemacht. Heute sind ein paar Neue hinzugekommen. Ich erinnere mich an alte Alleen, die man auch in unserem kleinen Städtchen Bedburg bestaunen konnten. Heute gibts nur noch einen Namen: Lindenallee. Die paar Linden, die man inzwischen wieder gepflanzt wurden, werden wohl noch Jahrzehnte brauchen, bis man sie wirklich als die wunderschönen Bäume wahrnimmt, die sie sind.

Herbstliche Umgebung

Emotional bin ich noch nicht bereit, in den Herbst einzutauchen. Auch nicht fotografisch. Trotzdem kommt er. Gestern hatte ich beim Spaziergang nur mein Handy dabei. Hier ein paar Aufnahmen, die die Stimmung einigermaßen gut eingefangen haben.

Wie sich die Aussichten innerhalb weniger Tage verändern.

Der Herbst ist da. Bei uns regnet es, der Himmel ist grau. Wie sich unsere Aussicht, von unserem Wohnzimmer aus gesehen, verändert hat, seht ihr hier anhand von ein paar Fotos, die ich in den letzten Tagen gemacht habe. Keine Frage, die dunklere Jahreszeit hat begonnen. Hoffentlich versteckt sich die Sonne nicht allzu lange.

Spaziergang am Peringsmaar

Früher war dort eine der berüchtigten Braunkohlegruben. Noch früher war dort meine Heimat, an die ich auch nach so vielen Jahrzehnten immer wieder denke – mit einem gehörigen Schuss nostalgischer Gefühle. Das Gebiet, durch das ich gestern wieder einmal spaziert bin, hat einen zentralen Punkt, genannt Peringsmaar. Ich war überrascht, dass an einem normalen Dienstag Nachmittag dort so viele Menschen unterwegs waren. Allerdings ist es ihnen nicht zu verdenken, denn dieser kleine Ausflug lohnt sich – allemal im Sommer. Gestern war es warm, ca. 25 Grad. Ein paar Leute genossen die Sonne, mancher verschaffte sich … Weiterlesen

Ein paar Fotos von der Erft

Die Erft ist durch die Hochwasserkatastrophe vom Juli ins Gerede gekommen. Sie ist ein Fluss, der noch viel mehr zu unserer Heimat zählt als unter anderem der Kölner Dom. Der Kölner Dom steht nun einmal mehr als 30 km von hier weg. Die Erft war immer da. Niemals hätte ich damit gerechnet, dass sie einmal die Ursache von Tod und Zerstörung in unserer Region sein könnte. Die Städte nördlich der Unglücksgebiete blieben verschont. Der Kölner Stadt-Anzeiger meldete am 20. Juli, dass der Nordkreis mit den Städten Kerpen, Bergheim und Bedburg von den Folgen des Hochwassers … Weiterlesen

Google „Zeitachse“ zeigt meinen begrenzten Radius und die reduzierte Zahl von Foto-Motiven

Unsere »Fußfessel« heißt Margarete und ist fast 97 Jahre alt. Wir haben uns dafür entschieden, meine Schwiegermutter zu uns zu nehmen. Das war vor ungefähr sieben Jahren. Wir nehmen unsere Verpflichtung ernst. Es ist nicht leicht, einem Menschen zur Seite zu stehen, der in mancherlei Hinsicht immer weniger wird. Im Grunde sind wir Augenzeugen des schwersten Prozesses, den jeder Mensch durchlebt und der doch – jedenfalls in unseren Breitengraden – aus dem bewussten Leben verbannt wird. Das ist manchmal ziemlich belastend. Diejenigen, die meinen Blog regelmäßig lesen, kennen die Geschichte, weil ich auch das eine … Weiterlesen

Langsam wirds besser

Die ersten Gehversuche in der Makrofotografie habe ich mit Zwischenringen gemacht. Inzwischen habe ich mir ein preiswertes Makroobjektiv gekauft und in den letzten Tagen etwas dazugelernt. Anderswo heißt es immer: Geduld und Erfahrung sind für die Makrofotografie eine Grundbedingung. Das kann ich unterschreiben. Langsam aber sicher steigt meine Zufriedenheit. Die Lernkurve ist ein wenig steiler geworden. Manchmal bin ich ziemlich enttäuscht, immer öfter mischt sich Begeisterung hinein. Um an Gerhards Erfahrung und Makroqualitäten heranzukommen, braucht es sicher noch eine Weile. Aber das Lernen macht schließlich auch viel Spaß. Heute Morgen habe ich einige Aufnahmen gemacht, … Weiterlesen

Das Grün ist zurück

20.07.2021 Park Königshoven

Für die Menschen, die von den Fluten betroffen wurden, wird das gewiss kein Trost sein. Aber jedem Naturfreund wird aufgefallen sein, wie Bäume und Sträucher in diesem Sommer sozusagen aufgeatmet haben. Nach 3 Dürrejahren ist es in 2021 anders. Ich habe das Gefühl, die Vögel zwitschern lauter als in den Vorjahren und es sind wieder mehr Insekten unterwegs. Während vor zwei Jahren der Baum gleich vor unserem Haus fast umgekommen ist und wir ihn mit Gießkannen allabendlich eine ganze Zeit hindurch getränkt haben, ist er nun – sogar nach der 2. Juli – Dekade noch … Weiterlesen