Himmelreich für Brüderle

Frau Himmelreich, populär geworden durch einen Stern-Artikel über sexistische Bemerkungen eines älteren Herrn und FDP-Politikers mit einem wohl unvermeidlich folgendem #Aufschrei, hat bei Anne Will sinnmäß gesagt, sie habe damals der Öffentlichkeit klarmachen wollen, dass Brüderle als Bundesvorsitzender der FDP aufgrund seines Alters nicht mehr infrage käme.

Der Anlass für die Veröffentlichung des viel beachteten Artikels lag in den missratenen »Komplimenten«, die Brüderle Frau Himmelreich eines abends gemacht hatte. Die beiden kannten sich zu diesem Zeitpunkt bereits recht gut, weil sie sich im Rahmen mehrerer Interviews mit Brüderle getroffen hatte.

Diese Tatbestände waren mir zwar bekannt. Neu ist mir allerdings, dass Himmelreich mit ihrem Artikel die politisch motivierte Absicht verfolgt hat, einen Politiker in der Öffentlichkeit unmöglich zu machen. Oder wie sonst soll man ihr Geständnis verstehen?

 


Über den Autor

Ich bin Horst Schulte. Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt.

Mein Motto: "Bloß nicht zynisch werden..."

(0)

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden zur Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Du kannst hier anonym kommentieren. Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.