Netflix wird zu teuer

Kürzlich habe ich meinen Premium Account downgegradet. Er sollte künftig monatlich fast 16 Euro kosten. Jetzt sind es noch 7,99 Euro.

BasisStandardPremium
7,99 Euro11,99 Euro15,99 Euro

Ultra-HD ist damit nicht drin. Mein TV-Gerät kann das ohnehin nicht und am PC, wenn ich denn dort mal gucke, brauch ich bestimmt kein Ultra-HD. Außerdem müsste ich ja gucken, was ich dafür noch so brauche (s. Artikel).

Mit dem Streamen ist es so ein bisschen so, wie mit den Online-Angeboten der Zeitungen. Das Angebot verteilt sich (durchaus auch qualitativ) auf immer mehr verschiedene Anbieter. Das ist nicht nur unübersichtlich, man kann es sich auch nicht leisten, überall mitzumachen. Deshalb: Weniger ist mehr…

0




6 Gedanken zu “Netflix wird zu teuer”

  1. Vornörgeln: Mann, mann – noch´n extra Blog. Mußte ich wieder mal im Feedreader neu machen – sind weitere geplant? Verwirre doch deine Leserschaft nicht so…
    ———————–
    Zu Abbonements: für Filme „mache“ ich mit zwei Progs/Anbietern

    – 0,00 € MediathekView: nur ÖR > nur, was die auch reinstellen (dürfen) > meist erst nach der Sendung verfügbar, einiges auch vor dem Sendetermin

    – das meiste in HD

    – 9,99 €/Monat Save.Tv: Online-Recorder, ÖR und diverse private (die für mich wichtigsten sind drin), muß man alles VOR dem Sendetermin programmieren (ist aber so schwer nicht)

    – ÖR meist in HD, private in SD

    Lade ich alles herunter und speichere lokal auf einem NAS – und dessen Speicherplatz kostet eben nicht wenig.

    Reines Streamen wie die meisten (gucken, aber nicht „haben“) mache ich ganz selten mit Amazon Prime TV, das meiste da gefällt mir aber nicht.

    Die o.a. Progs benutze ich NUR zum herunterladen, weder zum Abspielen noch zum direkten Streamen. Warum?

    Schon vor Save.TV habe ich angefangen, die Filmtitel nach einem bestimmten Schema zu ändern, damit auch die richtige Reihenfolge eingehalten wird. Und in Unterordner zu sortieren – nach Genre oder Schauspieler oder meinem Gusto. Beispiele für Titel:

    Tatort Berlin 1093 – Der gute Weg HD

    Soko Wien 14-05 – Bis aufs Blut HDk

    Ganz hinten steht immer ein Kürzel, da sehe ich gleich in welcher Qualität oder ~ Größe die Datei ist. Bei dem Schema bleibe ich stur und bename alles entsprechend um. Sonst würde ich mich ja totsuchen und alles wäre durcheinander.

  2. Da ist ja noch ein dritter Blog. 🙂 Da sind lustige Dinge zu finden. Aber auch deutlich weniger. Ich habe das eigentlich gemacht, um für mehr Übersicht zu sorgen. HorstSchulte.com gefällt vielen aufgrund der unterschiedlichen und noch dazu oft politischen Themen gar nicht gut. Ich hatte allerdings auch schon mal dran gedacht, alle Blogs zu einem zu machen. Wahrscheinlich wäre es einfacher. Aber eher nicht für die Leser. Die orientieren sich vermutlich eher an ganz bestimmten Themen (wie hier). Ich freue mich jedenfalls, dass du noch einen Feedreader nutzt (ich auch) und dass ich jetzt schon mit 2 Blogs drin bin 🙂

    Von SaveTV habe ich gehört. Ich habe schon einige Jahre YouTV eingesetzt und überlege gerade, ob ich das nicht kündigen oder auch downgraden sollte. Ich habe da von den x Filmen welche darunter, die nach einem Jahr gelöscht werden. Und zwar ohne, dass ich sie mir jemals angeguckt hätte. Ab und zu lade ich mir Filme vor ihrem Löschtermin herunter. Ansehen mag ich sie aber nur selten. Komisch ist das. So gut dieses YouTV auch ist, brauchen tue ich es nicht wirklich.

    Amazon Prime schon eher, ebenso wie Netflix. Seit einiger Zeit sind meine Frau und ich sowas wie Serienfans geworden. Früher waren es Spielfilme, heute eher Serien. Da gibts wirklich tolle Sachen aber viel mehr Mist. Insofern ist der Gedanke, auf den einen oder anderen Anbieter zu verzichten, gar nicht verkehrt. Wer braucht das schon alles?

    Bei mir ist es auch so, dass ich Filme eigentlich ungern speichere. Nur ganz selten habe ich welche mehrfach angesehen. Das ist ja was anderes bei Musik. Die kann man immer wieder hören. Aber Filme… Ich knalle mit lieber meine Festplatte mit RAW-Fotodateien voll. 🙂 Die brauche ich überwiegend zwar auch nicht mehr. Aber es macht schon Spaß, wenn man ab und zu mal ins Archiv guckt. Mensch, wie haste dir verändert… Hugo ist mehr der Archivar für Filme. So hat eben jeder seins.

  3. RAW-Fotodateien? Na, die sind gegenüber Filmen ja winzig, grins. Rechne mal ein bißchen, ich weiß ja nicht, wie groß die durchschnittlich bei dir sind:

    – 1x Tatort oder anderer Film mit ~ 1,5 h: 2 – 2,5 GB

    – gesamt habe ich ~ gut 10 TB Filmchen abgespeichert, einige TB könnte/werde ich noch „dazu packen“

    Ich habe aber schon angefangen, rigoros „auszumisten“ – max. 17 TB ist erstmal die Deadline. Damit ich die solange wie möglich nicht erreiche, eben das o.a. „ausmisten“ bzw. löschen.

  4. Natürlich. Aber Fotos von dieser Größe (ca. 25 – 30 MB je Bild) sind bei der Zahl, die man heutzutage bei den Streifzügen macht, in Summe nicht von Pappe. Aber natürlich nicht vergleichbar mit Filmen. Da wirkt sich eben die individuelle Sammellust aus. Bei dir sind es Filme, bei mir Musik (früher) und heute Fotos. Solange das Spaß macht und einen gewissen Sinn bringt, ist ja alles prima.

  5. Jetzt muß ich mal rechnen, so große Zahlen kann ich aber nicht im Kopf- ich muß zum Taschenrechner greifen…

    … 27,5 MB im Schnitt, gäbe bei 17 TB…murmel, murmel, murmel…

    Wenn ich alle Filme lösche könnte ich ~ 648211 RAWs deiner Größe speichern – da muß einer weite Streifzüge unternehmen… – könnte ich gar nicht mehr. Ich bin jedesmal froh, wenn ich die 250 m zur Norma und 250 m zurück (dann mit dem Wochenkauf) geschafft habe, ohne total „feddich“ zu sein.

  6. Ich fotografiere gerne und auch nicht wenig. Allerdings fallen dabei leider viele Fotos an, die aus Qualitätsgründen nur ein Schattendasein (auf den Platten) fristen. Aber es ist echt eine Menge, die ich da fotografieren könnte. Wie viele Male müsste ich da wohl den Globus umfahren? Das schaffe ich auch nicht mehr. Rein lebenszeittechnisch, meine ich. 🙂

Schreibe einen Kommentar

shares