Auf Murphys Gesetz nimmt derjenige Bezug, dessen Butterbrot mit der Marmeladenseite auf den Fußboden gefallen ist. Gestern habe ich die Erfahrung gemacht, das es Varianten gibt.

Wie die Tage zuvor, parkte ich mein Auto an der Stadtmauer in Bergheim und löste den obligatorischen Parkschein (2 Stunden für 2 Euro).

 

Ich hatte den Parkschein -wie immer- gut sichtbar auf der Ablage hinter der Windschutzscheibe platziert und das Auto abgeschlossen. In Gedanken befand ich mich wohl schon im Krankenhaus. Jedenfalls habe ich nicht bemerkt, dass sich wohl durch den Windzug beim Schließen der Autotür der Parkzettel umgedreht hat. Ein leeres weißes Zettelchen lag da. Die Strafe für diese Unachtsamkeit folgte auf dem Fuße. Ich hatte Post! Hinter der Windschutzscheibe wurde ich darüber belehrt, dass mein Parkschein nicht lesbar gewesen sei. Ich verstehe. Blöd von mir.

Wenn die Verwarnung kommt, werde ich die Sache erklären und auch die „Beweise“ beibringen, dass es zu einer Verkettung unglücklicher Umstände gekommen ist. Vielleicht haben die bei der Stadt ein Einsehen. Aber wer glaubt an so was. Dann doch eher an Murphys Gesetz.