Angst vorm grünen Klimaschutz?

Würdest du es als unverschämt teuer empfinden, wenn du knapp 40 Euro im Monat als CO2 – Abgabe bezahlen müsstest? Im Jahr wären das bei 60 Euro pro Tonne CO2 477 Euro. Wie, du willst lieber wissen, welche positiven Wirkungen solche Maßnahmen hätten? Genau! Da bin ich voll bei dir. Kann uns ein Grüner erklären, welchen Impact solche zusätzlichen Kosten im Hinblick auf die CO2-Gesamtemissionen haben würden?

Diese Kosten würden für eine 4-köpfige Familie anfallen, wenn ein konkreter Vorschlag der Grünen Realität würde. FDP-Chef Lindner hatte seinen Taschenrechner bemüht und war damit zu falschen Werten gekommen. Auch deshalb, weil er mit seinem Ergebnis Stimmung gegen die Grünen machen wollte, erntete er Kritik.

Was man weiß, was man wissen sollte…

Lindners Fehler war für meine Begriffe weitaus komplexer als jener Satz, mit dem sich Annalena Baerbock, Grüne, in der nächsten Zeit konfrontiert sehen wird. In ihrer Rede am vergangenen Freitag im Bundestag hatte sie folgendes gesagt: »… in den 60ern, die Sozialdemokraten, die soziale Marktwirtschaft auf den Weg gebracht«.

In den sozialen Netzwerken kritisierten etliche User den Fehler. Sie sprachen wahlweise von „Geschichtsfälschung“ oder aber amüsierten sich einfach nur über den „#Baerbock“, den die Grünen-Chefin geschossen habe.

Bundestag: Baerbock schreibt soziale Marktwirtschaft SPD zu – WELT

Da war was los. Das virtuelle Irrenhaus hat dazu natürlich Meinung und zwar unlimitiert!

Mit meinen Worten: Wie kann jemand, der so eklatante Mängel in Geschichte offenbart, Kanzlerkandidatin sein? Manche machen sich lustig über Frau Baerbock, andere sehen es als Bestätigung ihrer Vorurteile, dass sie für dieses Amt ungeeignet ist. Dass Lindner zwar einen Taschenrechner bedienen kann, aber damit zu ganz falschen Ergebnissen kommt, ist wohl nicht so dramatisch. Das ist interessant, weil es ja nicht ganz unwahrscheinlich ist, dass der Mann im September vielleicht Vizekanzler wird.

Frau Baerbocks Rede am Freitag habe ich mir aufgrund des Geschreies im Bundestag-Archiv angehört. Die ganzen 7,x Minuten. Ich habe – außer diesem unscheinbaren und offenbar auch im positiven Überschwang (wir können DAS schaffen!) geäußerten Satz nichts gefunden, was ich falsch gefunden hätte. Diejenigen, die es mit Grünen Zielen nicht so haben – und ich gehöre alles in allem sicher dazu – werden mir da nicht zustimmen.

Mir lag eher die (übliche) Hetze eines dieser komischen AfD Heinis quer, der unmittelbar nach Frau Baerbock geredet hat.

Das ist noch einer der »niveauvolleren« Leserkommentare bei Welt Online zum Artikel

Komisch, dass ich keine Kritik darüber hörte, wie dieser Karsten Hilse sich gleich nach Baerbock über demokratische Wettbewerber aber auch über die Richter des Bundesverfassungsgerichtes geäußert hat. Das müsst ihr euch anhören. Die knapp 5 Minuten sollten Demokraten Warnung genug sein, sich auf die wirklichen Feinde unserer Verfassung einzustellen.

Hilse Tonfall war dem ähnlich, den die NSDAP in der Weimarer Republik hoffähig gemacht hatte. Hilse war übrigens einer der AfD-Abgeordneten, die im November letzten Jahres vor dem Reichstag in Berlin auffällig wurden. Ich fand es fast witzig, dass er diesmal vom Bundestagspräsidium aufgefordert wurde, die Maske abzusetzen…

Karsten Hilse AfD

Über sowas sollten wir uns aufregen und dafür sorgen, dass diese Leute nicht wieder in den Bundestag gewählt werden.

Stattdessen arbeiten sich viele an einer Gelegenheit ab, auf die sie wohl schon lange gewartet hatten.

Über den Autor

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt.

(4)

4 Gedanken zu „Angst vorm grünen Klimaschutz?“

  1. Ojeh.
    Nenne mir einen politprofi, der nicht Fehler macht, der nicht Wissenslücken hat. Den gibt es nicht.
    Ich bin 4,5 Monate vor der Wahl völlig unschlüssig, ob ich wählen gehe.
    Das einzige, was mich aufrecht hält, ist die Spannung, welche Geschütze im einzelnen monat für Monat aufgefahren werden, um die Kandidaten zu diskreditieren.
    Hoffentlich möglichst wenig.

    Antworten
  2. Und die, die so tun, als ob sie alles wüssten, waren mir schon immer verdächtig. 🙂 Ich habe gern PolitikerInnen an der Spitze unseres Landes, denen man auch mal anmerkt, dass sie Emotionen haben und sie nicht komplett zu jeder Tages- und Nachtzeit ausblenden. Charisma, gepaart mit einem hohen Bildungsgrad sind ohnehin selten zu finden. Aber das ist Geschmackssache und hängt leider oft davon ab, welcher Partei ein/e PolitikerIn angehört. Wenn man sich Mühe gäbe, würde man selbst bei den größten Polit-Koryphäen Fehler in ihren Redebeiträgen finden. Da bin ich mir ziemlich sicher. Dass dieser im Falle Baerbock so aufgebauscht wird, ist leider nicht überraschend. Das geht noch viel schlimmer. Wir werden es erleben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar